Anzeige
Anzeige
22. August 2011, 15:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Jugend träumt vom Eigenheim

77 Prozent der deutschen Jugendlichen wollen später einmal in ihren eigenen vier Wänden leben, nur neun Prozent zur Miete. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS) hervor.

Haus-junges-paar-shutt 19898767-127x150 in Umfrage: Jugend träumt vom EigenheimDie von der Hildener Firma Nordlight Research durchgeführte Befragung zeigt, dass die 16- bis 25-Jährigen der Altersvorsorge große Bedeutung beimessen. Sogar in der jüngeren Gruppe der Teenager sei dies bereits für 80 Prozent wichtig, so die Marktforscher.

Dabei sei den Befragten durchaus bewusst, dass sie das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen müssen. Lediglich ein Viertel der Teilnehmer ist demnach optimistisch, was die eigene Finanzsituation im Alter angeht. Die Mehrheit der jungen Leute sieht sich dagegen mit Blick auf den Lebensabend nicht ausreichend versorgt.

90 Prozent der Befragten informieren sich deshalb selbst über Möglichkeiten zur Vorsorge. Über die Hälfte davon schließt der Studie zufolge auch auf eigene Faust Verträge in Sachen Geldanlage oder Versicherungen ab.

Laut LBS Research ist das Thema “Wohneigentum” für mehr als 80 Prozent der Teilnehmer bei der Altersvorsorge von Bedeutung. Insgesamt wollen 77 Prozent demzufolge später einmal im Wohneigentum leben und nur neun Prozent zur Miete.

Die Absicherung für das Alter ist indes nur einer der Gründe, die aus Sicht der Jugendlichen für das Eigenheim sprechen: 96 Prozent wollen laut Umfrage “ihr eigener Herr sein”; 93 Prozent “dauerhafte, vererbbare Werte schaffen”; 92 Prozent “fürs Alter vorsorgen”; 91 Prozent “dauerhaft günstiger als zur Miete wohnen”; 88 Prozent “von höherer Lebensqualität profitieren” und 83 Prozent “lieber Zins und Tilgung als Miete zahlen”.

Die LBS-Researcher sehen zudem einen klaren Zusammenhang mit dem Bekenntnis vieler Jugendlicher zu ihrem gewohnten Lebensumfeld. So gaben immerhin 44 Prozent an, auf jeden Fall oder zumindest wahrscheinlich dauerhaft an ihrem jetzigen Wohnort beziehungsweise in der näheren Umgebung leben zu wollen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...