Anzeige
Anzeige
12. April 2012, 08:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigentumsbildung funktioniert auch ohne Förderung

Die Eigentumsbildung in Deutschland funktioniert bestens ohne staatliche Förderung. Die Eigenheimzulage wurde 2007 zu Recht eingestellt und sollte auch nicht wiederbelebt werden. Dies zeigen die kürzlich veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Eigentumsquote.

Gastkommentar von Einar Skjerven, Industrifinans

Einar Skjerven ist Managing Director des Immobilienunternehmens Industrifinans Real Estate

Einar Skjerven, Industrifinans

Weitgehend unbemerkt von einer breiteren Öffentlichkeit hat eine noch vor wenigen Jahren von niemandem erwartete Dynamik bei der Bildung von Wohneigentum in Deutschland eingesetzt. Über viele Jahre hinweg hatte die Eigentumsquote in Deutschland stagniert. Und dies trotz massiver staatlicher Förderungen durch die Eigenheimzulage, die jährlich viele Milliarden Euro an Steuergeldern kostete.

Als die Förderung durch die Eigenheimzulage im Jahre 2007 eingestellt wurde, protestierten die meisten Verbände der Immobilienwirtschaft lautstark. Viele befürchteten, nunmehr werde in Deutschland erst Recht die Eigentumsquote ganz bestimmt nicht mehr oder kaum noch steigen, eben weil die Anreize für so genannte “Schwellenhaushalte” fehlten.

Diese Befürchtungen haben sich jetzt als falsch herausgestellt. Geradezu sensationell sind die kürzlich veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Die Eigentumsquote in Deutschland ist in nur vier Jahren um über vier Prozentpunkte gestiegen, nämlich von 41,6 Prozent im Jahre 2006 auf 45,7 Prozent im Jahre 2010. In den alten Bundesländern wird sie bald die 50-Prozent-Marke erreichen, 2010 lag sie schon bei 48,8 Prozent. Auch in den neuen Bundesländern liegt die Eigentumsquote inzwischen immerhin bei mehr als einem Drittel (34,4 Prozent), Tendenz ebenfalls deutlich steigend.

Es ist bemerkenswert, dass diese Steigerung gerade in den Jahren erfolgte, in denen sämtliche Anreize für die Eigentumsbildung gestrichen worden waren. Was sind die Gründe für den Anstieg?

Seite 2: Vier Gründe für die steigende Eigentumsquote in Deutschland

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...