Anzeige
4. Juli 2012, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Weniger Käufe im ersten Halbjahr 2012

Das Volumen der Gewerbeimmobilienkäufe in Deutschland ist nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2012 um 15 Prozent zurückgegangen. Ein Anstieg der Nachfrage wurde allerdings bei Büroimmobilien verzeichnet. GewerbeimmobilienAuf dem gewerblichen Investmentmarkt in Deutschland wurde demnach im ersten Halbjahr 2012 ein Transaktionsvolumen von rund 9,4 Milliarden Euro erzielt, 15 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. „Bereits zum Ende des ersten Quartals zeichnete sich ab, dass eine geringere Anzahl von großvolumigen Transaktionen im Vergleich zum vergangenen Jahr ein ausschlaggebender Grund für diesen Rückgang ist“, sagt Andreas Trumpp, Head of Research bei Colliers International, Deutschland. „Während Verkäufe über 100 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011 ein Volumen von rund 5,2 Milliarden Euro hatten, waren es in diesem Jahr bisher nur rund 3,1 Milliarden Euro.“

In den sechs wichtigsten Investmentzentren (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart) wurden etwa 4,6 Milliarden Euro und damit knapp 49 Prozent des Transaktionsvolumens investiert. Ausländische Investoren hatten nach Angaben von Colliers International einen Anteil von rund 35 Prozent am Transaktionsvolumen (circa 3,3 Milliarden Euro), womit sie ihren Marktanteil im Vorjahresvergleich etwa konstant hielten. Rückläufig sei dagegen mit 23 Prozent der Anteil von Portfolioverkäufen (Vorjahr: 29 Prozent).

Dabei wurde mit rund 4,5 Milliarden Euro knapp die Hälfte des Transaktionsvolumens im ersten Halbjahr 2012 in Büroimmobilien investiert. Dies sind laut Colliers International rund 1,6 Milliarden Euro beziehungsweise 57 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. „Die guten Rahmenbedingungen der vergangenen 18 Monate auf dem Bürovermietungsmarkt hinsichtlich Flächenumsätzen und Leerstandsabbau finden auf dem Investmentmarkt ihren Niederschlag“, kommentiert Trumpp. Zweitbeliebtester Immobilientyp waren Einzelhandelsimmobilien, die im bisherigen Jahresverlauf einen Anteil von knapp 28 Prozent (circa 2,6 Milliarden Euro) am Transaktionsvolumen hatten.

Breite Investorenbasis

Unter den Investoren konnten sich nach Angaben von Colliers International zwei Anlegergruppen absetzen: Offene Immobilienfonds und Spezialfonds, die einen Anteil von 17 Prozent (1,6 Milliarden Euro) am Transaktionsvolumen aufweisen, sowie Investoren mit risikoorientiertem Anlageprofil mit rund 13 Prozent Marktanteil (1,2 Milliarden Euro). Wirklich dominant sei aber keine Branche, da das Mittelfeld von insgesamt sieben meist sicherheitsorientierten Investorengruppen mit Marktanteilen von sieben bis zehn Prozent gebildet werde. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...