Anzeige
16. Februar 2012, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pamera ruft Experten-Beirat ins Leben

Das Immobilienunternehmen Pamera Real Estate Group hat einen Beirat ins Leben gerufen, der die Gruppe in strategischen und fachlichen Fragestellungen beraten soll. Beiratsmitglied ist unter anderem Professor Dr. Hanspeter Gondring.

Professor Dr. Hanspeter Gondring, Beirat des Immobilienunternehmens Pamera

Professor Dr. Hanspeter Gondring

Der neue Beirat, so eine Unternehmensmitteilung, soll “ein wichtiges Gremium für die weitere Entwicklung der Pamera-Gruppe sein und über den regelmäßigen und kritischen Austausch mit den Beiratsmitgliedern dabei helfen, Chancen für die Ausrichtung des Geschäftes und Trends frühzeitig erkennen”. Christoph Wittkop, Sprecher der Geschäftsführung freut sich “über die hochkarätige Zusammensetzung und die vielfältigen Kompetenzbereiche” des neuen Gremiums.

Die Mitglieder: Gondring, Frics, ist Studiendekan des Studienzentrums Finanzwirtschaft, Studiengangsleitung Immobilienwirtschaft und Versicherungswesen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs Banking & Finance. Zudem ist er Gründer und Leiter der Akademie der Immobilienwirtschaft (ADI), Fachautor und Herausgeber der Zeitschrift für immobilienwirtschaftliche Forschung und Praxis (ZfiFP).

Professor Holger Hagge, Deutsche Bank AG, verantwortet als “Global Head of Building & Workplace Development” alle Aktivitäten rund um die bankeigenen betriebsnotwendigen Standorte der Bank weltweit. Er war unter anderem auch verantwortlich für die Sanierung der Türme der Deutschen Bank in Frankfurt. Er ist Architekt und hat viele Jahre in leitender Funktion in der Projektentwicklung gearbeitet. Professor Hagge hält eine Professur an der Universität in Wien und unterrichtet dort Strategien für das Real Estate Management.

Hartwig Hasenkamp war mehr als 20 Jahre für die Deutsche Bank tätig. Zehn Jahre war er Geschäftsführer der Deutschen Grundbesitz Management (heute DB Real Estate/Rreef) und verantwortlich für die Konzeption und den erfolgreichen Aufbau der Tochtergesellschaft. Unter seiner Leitung wurden weltweit investierende geschlossene und offene Fondsvehikel sowie innovative Anlageprodukte konzipiert wie unter anderem die Deutsche Wohnen AG oder Deutsche Euroshop AG. Ab 2002 baute er für die HSH Nordbank, die Realis (BayernLB) sowie die Helaba die Kapitalanlagegesellschaft LB Immo Invest auf. Fokus dort waren spezialisierte Spezialfonds (Fondsbausteine) für institutionelle Anleger. Er sitzt in mehreren Aufsichtsgremien und konzipiert weiterhin Lösungen für Finanzierungen.

David Seddon blickt auf über 30 Jahre Erfahrung im europäischen Investmentmarkt zurück. 25 Jahre davon arbeite er für des Beratungsunternehmen Jones LangLaSalle. Dort leitete er viele Jahre das europäische Cross Border Investmentteam und hat in dieser Zeit institutionelle Investoren bei ihren Investments in Kontinentaleuropa beraten. Im Anschluss war Seddon Chief Investment Officer einer Investmentmanagementplattform und legte europäische Immobilienfonds auf. Heute berät er mit seinem eigenen Unternehmen Immobilienhäuser insbesondere bei deren Aktivitäten in Deutschland.

Professor Dr. Friedrich-Leopold von Stechow ist geschäftsführender Gesellschafter der Stechow Management Consulting GmbH und Co. KG. Er verfügt über Erfahrungen im Bankensektor, unter anderem als Vorstand bei der DG/DZ Bank AG, bei Trinkaus & Burkhardt und bei Sal. Oppenheim jr. & Cie. Seit 2009 ist er Geschäftsführer der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing in Berlin und hat eine Reihe von Aufsichtsratmandaten inne. Professor Stechow ist Honorarprofessor der Universität Potsdam. (te)

Foto: Duale Hochschule Baden-Württemberg

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...