Anzeige
Anzeige
15. Juli 2013, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Vermarktungszeit ist gesunken

Laut einer Studie im Auftrag von Immobilienscout24 sind die durchschnittlichen Vermarktungszeiten bei Gewerbeimmobilien im Vergleich zu 2010 gesunken. Ein Grund dafür ist die verstärkte Nutzung des Internets als Vermittlungskanal.

Immobilienscout24Die Lage auf dem Gewerbeimmobilienmarkt ist 2013 deutlich positiver als noch vor drei Jahren, so das Portal Immobilienscout24. Gewerbeflächen würden deutlich schneller vermarktet. Aktuell würden Büro- und andere Gewerbeimmobilien durchschnittlich innerhalb von zwölf Wochen verkauft oder vermietet. In 2010 habe die Vermarktungsdauer im Schnitt noch bei 16 Wochen gelegen. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag von Immobilienscout24.

„Die positive wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre sorgt für mehr Nachfrage auf dem Gewerbeimmobilienmarkt. Hinzu kommt, dass immer mehr Anbieter auf das schnelle und reichweitenstarke Internet setzen“, sagt Dagmar Faltis, Geschäftsleitung Gewerbeimmobilien bei Immobilienscout24.

Akzeptanz für das Internet steigt deutlich

Insgesamt sei die Akzeptanz für das Medium Internet bei professionellen Vermarktern von Gewerbeimmobilien gestiegen. So werden nach den Ergebnissen der Studie inzwischen 66 Prozent der Ausgaben für Anzeigen und Inserate im Internet investiert. 2010 waren es 62 Prozent.

Die höchste Steigerung gab es demnach bei der Nutzung von Online-Immobilienportalen. Waren es 2010 noch 45 Prozent, so nutzten heute 60 Prozent aller Unternehmen, die Gewerbeimmobilien vermarkten, Online-Plattformen für Verkäufe oder Vermietungen.

Dementsprechend würden Online-Immobilienportale von professionellen Gewerbe-Immobilienvermarktern deutlich positiver bewertet. Die Befragten hätten vor allem die effektive Ansprache von Interessenten sowie die guten Präsentationsmöglichkeiten der Objekte in den Portalen als wesentliche Vorteile genannt.

Für jedes zweite Unternehmen seien Immobilienportale inzwischen der wichtigste Vermarktungskanal. Immobilienscout24 wurde dabei an erster Stelle genannt: 37 Prozent aller Befragten attestieren dem Portal, der erfolgreichste Vermarktungskanal zu sein.

Für die Studie befragte das Marktforschungsunternehmen Mindline Energy im März 2013 über 250 Unternehmen, die professionell Gewerbeimmobilien vermarkten. Die Befragung wurde im Auftrag von Immobilienscout24 durchgeführt. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...