Anzeige
Anzeige
25. Juli 2013, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermietung: Nebenkosten und Wohnungsmängel häufigste Streitgründe

Die häufigsten Gründe für Auseinandersetzungen zwischen Vermietern und Mietern sind die Nebenkosten sowie Wohnungsmängel, so eine aktuelle Untersuchung des Portals Immowelt.

Studie ImmoweltJeder achte Mieter hatte bereits ernsthaften Streit mit seinem Vermieter, so die repräsentative Umfrage. Immerhin 88 Prozent der Mieter gaben an, ein ungetrübtes Verhältnis zu ihrem Hauseigentümer zu haben.

Einer der häufigsten Anlässe für Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter sind laut Immowelt die Nebenkosten – weil sie zu hoch ausfielen, falsch abgerechnet würden oder es Probleme bei der Nachzahlung gebe. In 37 Prozent der Streitfälle habe es deswegen ernsthafte Auseinandersetzungen gegeben.

Schimmel und andere Mängel in der Wohnung, die der Vermieter eigentlich beseitigen sollte, würden genauso oft für schlechte Stimmung unter den Parteien sorgen. Streit gebe es in erster Linie dann, wenn der Bewohner die Miete gekürzt hat, nachdem er Mängel in der Wohnung entdeckt hat.

Jeder vierte Befragte gab an, mit dem Vermieter über Schäden in der Wohnung zu streiten – vor allem dann, wenn sie dem Mieter in die Schuhe geschoben werden sollten.

Streit um Kaution und Mietrückstände eher selten

Immerhin 14 Prozent hatten Auseinandersetzungen wegen der Hausordnung. Unstimmigkeiten über die Rückzahlung der Kaution gaben sechs Prozent der Befragten an. Vier Prozent hatten eine Auseinandersetzung mit ihrem Vermieter aufgrund von Mietrückständen.

Meistens geht es zwischen Mietern und ihrem Vermieter allerdings ruhig zu. 88 Prozent der befragten deutschen Mieter lösen ihre Probleme mit dem Vermieter friedlich. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Auflistung klicken

Studie Immowelt

Quelle: Immowelt, Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...