Anzeige
Anzeige
28. Oktober 2014, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absurde Mietspiegel

In Deutschland gibt es nur wenige verlässliche Mietspiegel, oft werden sie nicht nach wissenschaftlichen Kriterien erstellt. Vermieter ziehen deshalb regelmäßig vor Gericht. In den von der Mietpreisbremse betroffenen Gebieten dürfte künftig noch mehr geklagt werden.

Gastbeitrag von Einar Skjerven, Skjerven Group

Einar-Skjerven-750 500 in Absurde Mietspiegel

“Praktiker wissen schon lange, dass selbst die angeblich qualifizierten Mietspiegel realitätsfern sind.”

In Deutschland verfügen nur 2,5 Prozent der Gemeinden über einen Mietspiegel. Und nur bei jedem zehnten davon handelt es sich um einen “qualifizierten” Mietspiegel. Was ein qualifizierter Mietspiegel ist, regelt Paragraf 558 BGB. Vor allem muss er nach wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt sein.

Qualitative Mängel bei Mietspiegeln

Praktiker wissen schon lange, dass selbst die angeblich qualifizierten Mietspiegel realitätsfern sind. Dass Zweifel durchaus erlaubt sind, hat der Bundesgerichtshof in mehreren Urteilen festgestellt. Die Praxis der Gerichte, den Mietspiegel als Basis für Mieterhöhungen ohne weitere Überprüfung zu akzeptieren, ist nicht rechtmäßig.

Richterliche Prüfung

So hat der BGH in einem Urteil vom 6. November 2013 klargestellt, dass auch ein qualifizierter Mietspiegel überprüft werden muss, wenn seine Aussagen vor Gericht bestritten werden. Dabei, so der BGH, sei es unmaßgeblich, ob sich beispielsweise Mieter- und Eigentümerverbände darauf geeinigt hätten.

Das leuchtet ein: Ob ein Mietspiegel nach wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt wurde oder nicht hat nichts mit der Frage zu tun, ob sich Interessenverbände darauf geeinigt haben. Wenn zwei Verbände behaupten, zwei mal zwei sei fünf, dann ist das nicht schon deshalb richtig, weil sie beide einer Meinung sind.

Seite zwei: Gerichte befragen Experten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...