Anzeige
Anzeige
27. November 2014, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Augsburg: Große Nachfrage der Immobilienkäufer

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Metropolen wie Hamburg oder München ist derzeit hoch. Aber es gibt auch gefragte Mittelstädte. Augsburg steht nach Angaben von Engel & Völkers weit oben auf der Rangliste.

Augsburg-750-shutt 207910141 in Augsburg: Große Nachfrage der Immobilienkäufer

Augsburg zählt zu den beliebtesten Immobilienstandorten in Deutschland.

Ein vergleichsweise moderates Preisniveau verbunden mit einer guten Verkehrsanbindung an die Landeshauptstadt München macht Augsburg zu einem attraktiven Wohnstandort, so Engel & Völkers (E&V). Besonders Eigentumswohnungen stehen hoch im Kurs, was sich im Ranking der Transaktionsvolumina 2013 widerspiegele.

Mit einem Umsatz von 478,1 Millionen Euro habe Augsburg den zehnthöchsten Wert im deutschlandweiten Vergleich erzielt und liege damit vor deutlich größeren Städten wie Dresden, Hannover oder Essen. Dies ist ein Ergebnis des von Engel & Völkers veröffentlichten “Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015”.

Die gefragtesten Wohnlagen befinden sich nach Angaben von E&V in der Innenstadt rund um die Maximilianstraße mit ihren repräsentativen Gebäuden in der historischen Altstadt. Auch das benachbarte Ulrichsviertel sowie das Domviertel zählten zu den gesuchten Adressen.

“Für exklusive Eigentumswohnungen in diesen Lagen werden Preise aufgerufen, die die Marke von 4.000 Euro pro Quadratmeter deutlich überschreiten“, sagt Wolfgang Höpker, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Augsburg.

Bei Familien erfreue sich das durch Reihen- und Einfamilienhäuser geprägte Antonsviertel rund um die Thelottstraße großer Beliebtheit. Aufgrund der Nähe zur Universität sei dieser Stadtteil auch für Studenten attraktiv. Viel Potenzial verspreche zudem das Neubaugebiet in Göggingen-Ost.

Moderates Preisniveau zieht Investoren an

Zu den Hauptkäufergruppen zählen nach Angaben von E&V einerseits Berufspendler, die in Augsburg vergleichsweise günstigen Wohnraum finden. Andererseits entdeckten zunehmend auch Investoren die Hauptstadt des Regierungsbezirks Schwaben als Alternative zum 80 Kilometer entfernten München. Hochwertige Eigentumswohnungen in zentraler Lage würden zudem verstärkt von Best Agern nachgefragt.

Die Preise für Eigentumswohnungen in guten Lagen von Augsburg lagen nach Angaben von E&V im ersten Halbjahr 2014 zwischen 2.300 und 3.300 Euro pro Quadratmeter. Die Mieten bewegten sich zwischen sechs Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen und bis zu zwölf Euro für hochwertige Wohnungen in Toplagen. Im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser liegen die Preise laut E&V im Minimum bei 250.000 Euro in einfacher Lage und im Maximum bei 1,8 Mio. Euro in sehr guter Lage.

Nachfrage nach Wohnimmobilien steigt spürbar

Während sich die Preise für Wohnimmobilien nach Aussage von E&V im ersten Halbjahr 2014 überwiegend auf demselben Niveau bewegten wie in 2013, sei bei Eigentumswohnungen in guten und sehr guten Lagen ein leichten Anstieg der Preisuntergrenzen zu beobachten.

Insgesamt sei der Wohnimmobilienmarkt in Augsburg von einem spürbaren Nachfrageüberhang geprägt. “Für das Jahr 2015 rechnen wir in allen Lagen und Segmenten mit steigenden Preisen”, so Höpker abschließend. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...