26. Dezember 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Exporo will Anleger und Immobilienentwickler vernetzen

Über die Crowdinvestment Plattform Exporo sollen private Anleger und Immobilienentwickler im Rahmen gewerblicher Projektentwicklungen zusammenfinden. Ein Einstieg soll bereits ab 500 Euro möglich sein.

Exporo-Gruenderteam750 in Exporo will Anleger und Immobilienentwickler vernetzen

Die Exporo-Gründer (von links): Dr. Björn Maronde, Tim Bütecke, Julian Oertzen, Simon Brunke

Das Hamburger Startup Exporo sammelt auf der gleichnamigen Investment-Plattform kleine und große Investitionsbeträge, die anschließend zur Realisierung ausgewählter Projekte beitragen sollen. Zu allen Projekten will Exporo verständliche Informationen bereitstellen und aktuell halten.

Pilotprojekt in Hamburg Rotherbaum

Nach erfolgreicher Projektphase und zum Ende der Laufzeit sollen Anleger ihr eingesetztes Kapital nebst Zinsen über einen Treuhänder zurückerhalten. Das Pilotprojekt von Exporo ist ein Neubauvorhaben in der Hamburger Feldbrunnenstraße, Rotherbaum. In den nächsten beiden Jahren soll hier ein luxuriöses Wohngebäude mit zehn Wohnungen auf insgesamt 2.400 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. Das Projekt umfasst ein Crowdinvesting-Volumen von 2,1 Millionen Euro.

“Die Zeit ist einfach reif für eine benutzerfreundliche Schnittstelle zwischen Privatinvestoren und Projektentwicklern”, sagt Exporo-Mitgründer Tim Bütecke. “Diese Lücke schließt jetzt Exporo.” Der Bauingenieur ist nach Unternehmensangaben bereits seit vielen Jahren mit dem Immobilienmarkt und, wie seine drei Co-Founder, mit dem Bereich Projekt-Finanzierung bestens vertraut.

“Renditestarke Anlagemöglichkeiten im Immobilienmarkt”

“In der herrschenden Zinsflaute suchen die Menschen händeringend nach stabilen und renditestarken Anlagemöglichkeiten. Die bietet der Immobilienmarkt, gerade in den Metropolen”, ergänzt Mitgründer Dr. Björn Maronde.

Win-Win-Situation

“Doch bisher müssen Investoren zumeist viel Geld und Fachwissen mitbringen, um an lukrativen Projektentwicklungen zu partizipieren. Auf der anderen Seite haben Projektentwickler zunehmend Probleme, auch für attraktive Projekte eine tragfähige Finanzierung auf die Beine zu stellen. Die einen haben also das Geld und wollen es investieren, können oder dürfen aber nicht; die anderen brauchen das Geld dringend und bieten beste Renditeperspektiven, erreichen aber nicht genügend potenzielle Investoren.”

Foto: Exporo 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...