Anzeige
7. August 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jeder zweite Kaufinteressent kennt Höhe der Grunderwerbsteuer nicht

Beim Kauf einer Immobilie werden Steuern fällig, die oftmals einen fünfstelligen Betrag erreichen. Dennoch weiß jeder zweite Kaufinteressent in Deutschland nicht, wie hoch die Grunderwerbsteuer in seinem Bundesland ist. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Berliner Online-Portals Immobilienscout24.

Steuern Shutterstock 99313778-Kopie-2 in Jeder zweite Kaufinteressent kennt Höhe der Grunderwerbsteuer nicht

Immobilienkäufer müssen Grunderwerbssteuer zahlen – und dafür oft tief in die Tasche greifen.

Anfang des Jahres haben viele Bundesländer den Steuersatz angehoben. Aktuell wurde er in Hessen von fünf auf sechs Prozent erhöht.

Immobilienscout24 zufolge kennen trotzdem nur 49 Prozent der Befragten die Höhe der Grunderwerbsteuer in ihrem Bundesland genau und können somit berechnen, welche zusätzlichen Kosten beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses auf sie zukommen.

Nur Schätzungen

Weitere 27 Prozent können den Steuersatz demnach nach eigenen Angaben nur ungefähr abschätzen. Jeder vierte Kaufinteressent weiß überhaupt nicht, welcher Betrag beim Immobilienkauf an den Fiskus gezahlt wird, so Immobilienscout24.

“Die Grunderwerbsteuer liegt je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent des Kaufpreises”, erläutert Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24.

“Da kommt schnell ein fünfstelliger Betrag zusammen, den jeder Immobilienkäufer bei seinen Berechnungen unbedingt beachten sollte.”

Seite zwei: Kaufinteressenten sollten sich informieren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...