Anzeige
Anzeige
10. Dezember 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erbschaften: Komplexität der Erbmasse nimmt zu

Die Komplexität von Erbschaften nimmt zu. Das zeigt eine aktuelle Studie. Demnach steigt der Immobilien- und Wertpapieranteil in der Erbmasse. Zudem wird von potenziellen Erblassern häufiger eine Vermögensübertragung zu Lebzeiten in Betracht gezogen.

Studie: Erbschaften werden komplexer

Immer mehr potenzielle Erblasser sind bereit, Teile ihres Vermögens schon zu Lebzeiten zu übertragen.

Bei Erbschaften wird künftig ein höherer Anteil von Grundstücken und Immobilien erwartet. Das ist ein Ergebnis der bevölkerungsrepräsentativen Studie “Erben und Vererben” für die das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Deutschen Bank im Zeitraum vom 1. bis 31. Juli 2015 1.651 Personen befragt hat.

58 Prozent der künftigen Erben rechnen demnach damit, dass sie eine selbstgenutzte Immobilie erben werden. Bisher war lediglich in 37 Prozent der Fälle eine selbstgenutzte Immobilien Teil der Erbmasse. Auch vermietete Immobilen werden laut der Studie künftig vermehrt vererbt.

Immobilien in der Erbmasse erhöhen Komplexität

So gehen 22 Prozent der künftigen Erben davon aus, eine vermietete Immobilie zu erben. Lediglich zwölf Prozent derjenigen, die bereits geerbt haben, berichten, dass eine vermietete Immobilie Teil der Erbmasse war. “Sowohl durch die Bewertung der Immobilien als auch durch die Aufteilung unter mehreren Erben werden Erbschaften komplexer”, erläutert Thomas Danz, Leiter Private Banking Deutschland der Deutsche Bank AG.

Auch der Anteil an Wertpapieren in Erbschaften wird der Studie zufolge zunehmen. 18 Prozent der Befragten erwarten demnach, dass sie Wertpapiere erben oder ihren Erben hinterlassen werden. Bei den bisherigen Erbschaften lag diese Zahl noch bei elf Prozent.

Ein Aufwärtstrend zeigt sich auch bei der Bereitschaft, zu Lebzeiten Vermögen zu übertragen. So gaben 2012 noch 17 Prozent der potenziellen Erblasser an, dass sie planen, vor ihrem Tod etwas als vorgezogenes Erbe zu übertragen oder zu verschenken. Aktuell sind 22 Prozent dazu bereit. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Alte Leipziger und Arag kooperieren

Die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. und die Arag wollen im Vertrieb von Altersvorsorge- und Biometrie-Produkten zusammenarbeiten. 

mehr ...

Immobilien

Studenten finden schwieriger Wohnungen

Die Wohnsituation für Studenten ist noch angespannter als im Vorjahr. Studenten haben immer größere Probleme, die für sie passende Wohnung zu finden. Das ist das Ergebnis einer Studie des Moses Mendelssohn Instituts im Auftrag des Immobilienentwicklers GBI.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank-Aktie sackt weiter ab und markiert Allzeittief

Im frühen Xetra-Handel ist das Papier ist das Papier der Deutschen Bank unter die Markte von 11,00 Euro gefallen. Damit markiert der Titel ein Allzeittief.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...