Anzeige
26. August 2015, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkauf: Interessenten senken Ansprüche

Die Immobilienpreise in Deutschland sind an vielen Standorten stark gestiegen. Knapp jeder dritte Kaufinteressent wählt aufgrund dessen eine kleinere Immobilie oder eine günstigere Lage, so das Ergebnis einer Umfrage.

Immobilienbarometer

Eigennutzer sehen sich bei der Suche nach den eigenen vier Wänden zunehmend auch abseits der präferierten Lagen um.

Vor allem in den letzten Jahren kam es zu starken Preissprüngen bei Wohnimmobilien. Knapp jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent), der eigene vier Wände erwerben möchte, weicht angesichts der Preissteigerungen lieber auf eine günstigere Lage aus oder sucht nach einer kleineren Immobilie (28 Prozent). Jeder fünfte Selbstnutzer verschiebt sogar den Immobilienkauf und hofft darauf, dass die Preise in Zukunft sinken werden.

Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Immobilienbarometer. Bei der gemeinsamen Umfrage von Immobilienscout24 und Interhyp wurden im Juli insgesamt 1.817 Interessenten von Kaufimmobilien befragt.

„Die aktuelle Zinsentwicklung und die Furcht vor Negativzinsen lassen die Nachfrage nach Immobilien und die Preise steigen“, kommentiert Jan Hebecker, Leiter Daten & Märkte bei Immobilienscout24. „Auf die Preissteigerungen reagieren Selbstnutzer und Kapitalanleger sehr unterschiedlich. Festzustellen ist bei beiden Kaufgruppen, dass sich das Interesse auf kleinere Immobilien und preisgünstigere Lagen richtet.“

Kapitalanleger: Lage wichtigstes Kriterium

Für Kapitalanleger zähle weiterhin die Lage als wichtigstes Kriterium beim Immobilienerwerb. Ein Drittel der Kaufinteressenten (32 Prozent), die den Immobilienerwerb zur Fremdnutzung planen, wählten aufgrund steigender Preise eine kleinere Immobilie.

Lediglich 22 Prozent der Kapitalanleger weichen auf einen anderen Ort aus oder verschieben den Immobilienerwerb in der Hoffnung, dass es dann wieder billiger sei (18 Prozent).

„Egal, ob als Eigennutzer oder Kapitalanleger: Nur, wenn auch nach dem Hauskauf noch genug finanzieller Spielraum für Urlaub und andere Annehmlichkeiten besteht, macht die eigene Immobilie dauerhaft Freude“, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. „Daher sollte bereits vor der Immobiliensuche grundsätzlich klar sein, wie groß der individuelle finanzielle Spielraum ist, beziehungsweise welches Monatseinkommen langfristig zur Verfügung steht.“ (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...