Anzeige
9. März 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kanam Grund stellt sich neu auf und erweitert das Angebot

Um neue Chancen zu nutzen und neue Potenziale zu heben, hat die KanAm Grund Group in Frankfurt auf der Basis der strategischen Neuausrichtung die internen und operativen Strukturen angepasst. Das Ziel ist die Fortentwicklung der KanAm Grund Group von einem deutschen Immobilien-Fondshaus zu einem internationalen Immobilienunternehmen.

KanAm Vorstand2-0012Crop-Kopie in Kanam Grund stellt sich neu auf und erweitert das Angebot

Hans-Joachim Kleinert (links) und Olivier Catusse, geschäftsführende Gesellschafter Kanam

Im Mittelpunkt stehen dabei die weitere Spezialisierung des internationalen Immobilien-Knowhows sowie die Steigerung der Effektivität durch Anpassung der gruppeninternen Strukturen. So wurde unter anderem die Geschäftsleitung der KanAm Grund Institutional durch Ernennung von Sascha Schadly zum Geschäftsführer mit Wirkung zum 1. Januar 2016 erweitert. Durch Gründung eines Executive Management Teams, dem 12 Direktoren aller Geschäftsbereiche der KanAm Grund Group angehören, werden künftig sämtliche Aktivitäten unter Leitung der beiden geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Joachim Kleinert und Olivier Catusse produkt- und gesellschaftsübergreifend gesteuert. Die Immobilien- und Asset Management Aufgaben stehen nun unter Leitung von Alexia Jäger, langjährige Direktorin in der KanAm Grund Group und Niederlassungsleiterin in Paris.

Vier Auslandsniederlassungen

Durch die Gründung einer weiteren Niederlassung in London verfügt die KanAm Grund nunmehr neben ihrem Headquarter im Frankfurter MesseTurm über insgesamt vier Auslandsniederlassungen in London, Paris, Luxemburg und Atlanta. Ein “Chinese Desk” ermöglicht künftig chinesischen Investoren in ihrer Landessprache mit KanAm Grund Group zu kommunizieren. Mit dieser strategischen und strukturellen Neuausrichtung wird die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit deutlich erhöht. Wie die ambitionierten Ziele erreicht werden sollen, ist in der “Strategie 20202 zusammengefasst.

Bisher war die KanAm Grund Group in erster Linie ein Anbieter von international investierenden Offenen Immobilienfonds. Die “Strategie 2020” definiert die Unternehmensgruppe als Real Estate Asset- und Fondsmanager, der die komplette Dienstleistungspalette rund um die Immobilie anbietet. Das inhabergeführte Unternehmen richtet sich an den individuellen Anforderungen deutscher und internationaler Investoren aus. Geografische Schwerpunkte sind Europa und die USA.

Transaktionsvolumen von 26 Milliarden seit Gründung

Die KanAm Grund Group wurde im Oktober 2000 gegründet und hat seither ein Transaktionsvolumen von rund 26 Milliarden US-Dollar bewegt. Unter dem Dach der KanAm Grund Group war bereits vergangenes Jahr das Unternehmen strategisch auf die Erfordernisse der Zukunft ausgerichtet und in drei Geschäftsbereiche neu geordnet worden: KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft (Offene Immobilienfonds), KanAm Grund Institutional Kapitalverwaltungsgesellschaft (Immobilien-Spezialfonds) und die neue KanAm Grund REAM (internationales Investment & Asset Management Advisory).

Diese strategische Neuausrichtung ermöglicht nunmehr, mit neuen Produkten, neuen Angeboten und mit neuen Geschäftsmodellen neue Märkte und Investoren anzusprechen, wie insbesondere die ersten Erfolge der noch jungen REAM bereits unterstreichen. Diese hat bereits mehr als 1 Milliarde Euro Assets under Management und mehrere Beratungs- und Strukturierungsmandate mit internationalen institutionellen Investoren abgeschlossen. Das Ziel der im Rahmen der strategischen Neuausrichtung entwickelten Strategie 2020 ist die Fortentwicklung der KanAm Grund Group von einem deutschen Immobilien-Fondshaus zu einem internationalen Immobilienunternehmen, das – unabhängig von dem jeweiligen Investitionsvehikel – Immobilieninvestitionen und Asset Managementleistungen gleichermaßen deutschen Privatanlegern, institutionellen Anlegern und internationalen Investoren bietet. Um die Neuausrichtung der KanAm Grund Group auch nach außen zu verdeutlichen, erfolgte parallel auch eine Überarbeitung des gesamten Corporate Designs. (fm)

Foto: Kanam Grund

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Beeindruckend, wie schnell die Start-ups den Input aufnehmen”

Das Insurtech-Accelerator-Programm “Werk1” in München soll innovative Ideen für die Versicherungsbranche entwickeln, die in ein tragfähiges Geschäftsmodell münden – so der Wunsch der zehn Versicherungsunternehmen, die das Programm unterstützen. Cash. hat mit Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, über die Ziele und die Fortschritte gesprochen.

mehr ...

Immobilien

Studentenwohnungen als Crowdinvestment

In Oestrich-Winkel, im Herzen des Rheingaus bei Wiesbaden, kann deutschlandweit über Crowdinvesting in ein Studentenwohnheim investiert werden.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders startet mit Two Sigma Bigdata-Fonds

Schrorders hat am gestern zusammen mit der Investmentgesellschaft Two Sigma Advisers aus New York eine neue Bigdata-Strategie platziert. Die US-Amerikaner fungieren hierbei als externer Manager für den Fonds.

mehr ...

Berater

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank will Schiffsfinanzierungsportfolio verringern

Die in Schieflage geratene Bremer Landesbank (BLB) will ihr Portfolio für Schiffsfinanzierungen bis 2020 um 2,5 Milliarden auf vier Milliarden Euro reduzieren. Das kündigte der Leiter für Schiffsfinanzierungen bei der BLB, Ulrich Kropp, am Mittwoch an.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...