3. März 2016, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Planet Home gründet neues Geschäftsfeld Projektvertrieb

Die Planet Home Group steigt in den Vertrieb von Neubauimmobilien ein und gründet dazu einen eigenen Unternehmenszweig. Das Dienstleistungsangebot startet zunächst am Standort München.

Paar-beratung-330309389 in Planet Home gründet neues Geschäftsfeld Projektvertrieb

Planet Home will für Projektentwickler die Vermarktung ihrer Neubauprojekte übernehmen.

Die Planet Home Group erweitert ihr Kerngeschäft um ein neues Segment: Zum Jahresende hat das Unternehmen, dessen Schwerpunkt auf der Vermittlung von Wohnimmobilien und Hypothekendarlehen liegt, einen eigenen Unternehmenszweig etabliert, der sich auf den Vertrieb von Neubauimmobilien konzentriert.

Damit stellen die neuen Eigentümer, die seit Mitte des vergangenen Jahres die strategische Neuausrichtung der ehemals zur HypoVereinsbank gehörigen Planet Home Group forcieren, nach eigenen Angaben weitere wichtige Weichen für die Zukunft.

Angebot an Projektentwickler

Das Dienstleistungsangebot richte sich vor allem an Bauträger und Projektentwickler. Diese könnten die Vermarktung ihrer Neubauprojekte gesamtverantwortlich in die Hände der Planet-Home-Profis legen. Für die Verantwortung des neuen Segments habe man mit Claus Kiermaier einen langjährig erfahrenen Immobilienexperten gewinnen können.

„Die Gespräche, die im Juni begonnen haben, sind nun zu einem guten Ende geführt worden“, so Ludwig Wiesbauer, Vorstand für den Geschäftsbereich Immobilienvermittlung. Kiermaier, ehemaliger Geschäftsführer der Eigenwert GmbH, bringe tiefgehendes Marktwissen, hohe Immobilienkompetenz und intensive Vertriebserfahrung mit.

Die Planet Home Gruppe plant, zunächst Vertriebsprojekte am boomenden Immobilienmarkt München zu übernehmen. Im Jahresverlauf soll das Angebot auf weitere deutsche Metropolregionen ausgedehnt werden. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...