Anzeige
4. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FT ordnet Management in Europa neu

Franklin Templeton Investments hat eine neue Managementstruktur für das Europa-Geschäft geschaffen. Damit reagiert die Fondsgesellschaft auf die Entwicklung der europäischen Fondsindustrie mit ihren Trends zu offener Architektur, verstärkten länderübergreifenden Aktivitäten und Reformen bei der Altersvorsorge.

Hans Wisser, Managing Director von Franklin Templeton Investments, ist von Frankfurt aus jetzt für die Entwicklung des Kerngeschäfts der Franklin Templeton Gruppe in 16 europäischen Ländern verantwortlich. Dazu hat er ein Europäisches Management Board gebildet, dem vier Senior Directors der Gesellschaften in Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien angehören. Zusammen mit ihnen wird Wisser eine europaweite Strategie entwickeln.

Folgende Senior Directors sind Mitglied des Europäischen Management Boards:Sergio Albarelli, Mailand, ist verantwortlich für Italien und die iberischen Länder.Reinhard Berben, Frankfurt, verantwortlich für Deutschland und Österreich.François Carlotti, Paris, verantwortet das Frankreich-Geschäft.Jamie Hammond, London, ist verantwortlich für Großbritannien, die nordischen Länder sowie die Schweiz.

Reinhard Berben steuert von Frankfurt aus das Geschäft in Deutschland und Österreich: ?Unsere Vertriebspartner verstärken ihr Cross Boarder-Geschäft zunehmend. Um sie künftig noch besser zu unterstützen, führen wir unsere Expertise in den einzelnen Absatzmärkten nun im Europäischen Management Board zusammen.?

?In Europa erfährt unser Geschäft gegenwärtig ein außerordentliches Wachstum. So ist das Vermögen unserer in Luxemburg domizilierten SICAV-Fonds in zwei Jahren um rund 150 Prozent von 13,37 auf 33,35 Milliarden US-Dollar (Stand Ende Juli 2005) gestiegen. Mit der sich verändernden Fondslandschaft in dieser dynamischen Region bieten sich interessante Perspektiven. Unsere starke lokale Präsenz in den meisten Ländern wird uns dabei helfen, diese Wachstumsaussichten in Europa zu nutzen?, sagt Wisser.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...