Anzeige
6. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dachfonds-Volumina deutlich gestiegen

Immer mehr Anlagegelder fließen in Dachfonds, das bestätigt eine aktuelle Studie von Fidelity Investments.

Die Untersuchung bezieht sich auf die erste Jahreshälfte 2007 und zeigt, dass das Volumen offener Dachfonds in diesem Zeitraum um sieben Prozent zugenommen hat, der Marktanteil dieser Kategorie stieg damit auf 57,9 Prozent.
Es profitierten vor allem jene Fondsmanager, die in Zielfonds außerhalb der eigenen Produktpalette anlegten. Dagegen brachten es geschlossene Dachfonds, die vornehmlich in Produkte aus eigenem Hause investierten, lediglich auf einen Zuwachs von 1,4 Prozent.Defensive Mischfonds sind nach Angaben von Fidelity mit knapp einem Drittel des Gesamtvolumens die wichtigste offene Dachfondskategorie, vor international investierenden Aktienfonds, die nur einen unwesentlich geringeren Anteil haben.

Die drei größten Dachfondsanbieter blieben, verglichen mit der Vorgängerstudie von Fidelity I/2007, unverändert: Deka ist weiterhin mit einem Marktanteil von 39,8 Prozent führend, auf den Plätzen folgen DWS und Union Investment. Allerdings verzeichnete das Spitzentrio leichte Verluste. Die besten Zuwachsraten hatten DJE Investment, mit einem Anstieg beim Marktanteil von 2,0 auf 3,6 Prozent und die Sauren Fonds Service, mit einem Sprung von 2,1 auf 2,5 Prozent.

Laut der Fidelity-Studie gibt es wesentliche Unterschiede bei den Zielfonds offener und geschlossener Dachfonds: Während letztere zu 13,4 Prozent in Assets der Kategorie ?Anleihen Europa? investieren, befinden sich unter den Top-Anlagezielen offener Dachfonds ausschließlich Zielfonds, die in Aktien anlegen. Die größte Zielfondskategorie in diesem Bereich ist mit einem Anteil zehn Prozent ?Aktien Europa Standardwerte Value?.

Die Zielfondsanbieter im Ranking nach Volumen sind unverändert geblieben: Deka, JPMorgan, Union Investment und DWS konnten ihre Positionen behaupten. Der Aufsteiger in diesem Segment ist Pioneer, das Unternehmen konnte sein verwaltetes Volumen nahezu verdoppeln und kletterte im Ranking von Rang 16 auf Rang elf. Auch SEB konnte sich mit einem Sprung von Rang acht auf sechs deutlich verbessern. Barclays Global Investors rutschte von Rang fünf auf Rang acht ab und zählt neben Franklin Templeton, die ebenfalls um drei Plätze auf Rang zwölf fielen, zu den Absteigern. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...