Anzeige
6. November 2009, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC lanciert Mena-Aktienfonds

Der Fondsanbieter der britischen Großbank HSBC, HSBC Global Asset Management (Deutschland), offeriert mit dem GIF Middle East and North Africa Equity (LU0449514016) ein neues Aktienportfolio.

Der Fonds setzt auf die aufstrebenden Märkte des Mittleren Ostens und Nordafrikas (Mena) und soll den Vergleichsindex „MSCI Arabian ex-Saudi Arabia Total Return (Net)“ outperformen. Das Anlageuniversum reicht geographisch von Marokko bis zum Oman.

Andrea Nannini2-127x150 in HSBC lanciert Mena-Aktienfonds

Andrea Nannini, Halbis Capital Management

„Diese Region zeichnet sich durch starke ökonomische Fundamentaldaten, steigende politische Stabilität und ein hohes demographisches Potenzial aus. Außerdem sind die Bewertungen attraktiv – bei einer aktuell niedrigen Volatilität“, erklärt Fondsmanager Andrea Nannini von Halbis Capital Management (UK), dem fundamental orientierten Investmentspezialisten von HSBC. Außerdem bestehe eine geringe Korrelation mit anderen Märkten, im globalen Vergleich ebenso wie gegenüber den Emerging Markets.

Allerdings verweist Nannini auch auf die regionstypischen Risiken: So könne der Ölpreis stark schwanken, wenngleich Ölexporte nicht die einzige Wachstumsursache seien, sondern beispielsweise auch die inländische Nachfrage. „Die Mena-Region ist generell anfälliger für interne und externe geopolitische Risiken. Die Demokratien sind im Vergleich zu den großen Industrienationen weniger etabliert, und die Finanzmärkte sind vergleichsweise in geringerem Maße entwickelt“, so der Fondsmanager.

Anleger sollten sich zudem über die Wechselkursrisiken des Investments bewusst sein, da der Fonds in US-Dollar denominiert ist.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 1,50 Prozent pro Jahr, der Ausgabeaufschlag liegt bei 5,54 Prozent. (hb)

Fotos: Shutterstock, HSBC

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...