Anzeige
Anzeige
30. August 2010, 15:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Deflationsängste kaum begründet

Axa Investment Managers erteilt Deflationssorgen eine Absage. „Alles in allem gibt es keine überzeugenden Hinweise auf einen merklichen Anstieg der Deflation im Laufe dieses Sommers“, sagt Eric Chaney, Chefvolkswirt bei der französischen Fondsgesellschaft.

Abzweigung-127x150 in Axa IM: Deflationsängste kaum begründetTrotz der schlechten Arbeitsmarkt- und Konjunkturdaten in den vergangenen Wochen sei eine Deflation nicht zwangsläufig. „Sollte die US-Wirtschaft allerdings in eine Rezession zurückfallen, wäre das sicherlich Wasser auf die Mühlen der Deflationspropheten”, erklärt Chaney: „Am wahrscheinlichsten ist jedoch nach unserem Dafürhalten, dass die USA jetzt einen Kurs des langsamen und stetigen Wachstums verfolgen, der dem künstlich auf Pump finanzierten Boom der vergangenen Dekade diametral entgegengesetzt ist. Es sollte daher nicht zu den Fluktuationen früherer Zyklen kommen.”

Nach Chaneys Einschätzung sollten Anleger auf Renten setzen, bis die Unsicherheit über die wirtschaftliche Entwicklung nachlässt: „Wenn der konjunkturelle Verlauf für die Märkte erst einmal nachvollziehbar ist – und das mag noch einige Monate dauern – werden die aktuellen Deflationssorgen zweifelsohne wieder der Inflationsangst weichen. Bis dahin lohnt sich der Einstieg in die Bond-Rallye.“  (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    dieses Newsletter weckt hohe Erwartungen.

    Ich freue mich daruaf.

    Kommentar von Martin Hüfner — 26. Oktober 2010 @ 18:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...