Anzeige
Anzeige
18. Februar 2010, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trycon-Fonds mit Sicherheitsplus

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Trycon G.C.M. wirft ihren zweiten Fonds Trycon Basic Invest HAIG (LU0451958135) in den Ring. Die neue Offerte soll doppelt soviel Sicherheit bieten wie das im Sommer 2007 lancierte Erstlingswerk CI Global Futures Fund HAIG.

Hockey-127x150 in Trycon-Fonds mit SicherheitsplusBeide Produkte wurden zusammen mit der Luxemburger Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A. umgesetzt. Konkret streben Fondsmanager Pablo Hess und Michael Günther an, die Volatilität auf sechs bis acht Prozent zu reduzieren, etwa halb so viel wie bei ihrem Global-Futures-Fonds.

Dazu hat Trycon das Anlageuniversum auf Aktienindizes, Anleihe- und Zinsmärkte sowie Währungen beschränkt. Das Fondsmanagement will sowohl von fallenden wie von steigenden Kursbewegungen profitieren.

Im Gegensatz zu seinem älteren Bruder ist der neue Fonds nach der europäischen Ucits-Richtlinie reguliert. „Die Stärke des Produkts sehen wir in der Möglichkeit, Renditen unabhängig von der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung zu generieren“, so Trycon-Vorstand Günther. „Mit dem Ucits-III-Mantel folgen wir außerdem der wachsenden Nachfrage nach marktunabhängigen Publikumsfonds.“

Die computergesteuerte Strategie will kurz-, mittel- und langfristige Bewegungen in über 30 internationalen Finanzmärkten nutzen. Dabei kann sie sowohl Long- als auch Short-Positionen aufbauen.

Auf mittlere Sicht soll nach Einschätzung von Günther eine Jahresrendite von im Schnitt acht bis zehn Prozent möglich sein. Neben dem maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag fallen  jährlich Kosten in Höhe von 2,1 Prozent für die Verwaltung an. Hinzu kommen noch 20 Prozent Performance Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...