Anzeige
Anzeige
18. Juli 2011, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ishares bringt ETF-Dreierpack an die Börse

Die Blackrock-ETF-Tochter Ishares ist mit drei weiteren Indexfonds an der Deutschen Börse vertreten. Neben einem Schwellenländer-Renten-ETF sind zwei indexbasierte SRI-Produkte am Start.

B Rse-frankfurt-bulle-b R-127x150 in Ishares bringt ETF-Dreierpack an die BörseMit dem Barclays Capital Emerging Market Local Govt Bond (DE000A1JB4Q0) können Anleger an der Wertentwicklung von Staatsanleihen aus acht Schwellenländern partizipieren. Dabei werden nur diejenigen in der jeweiligen Landeswährung denominierten Anleihen berücksichtigt, die eine Restlaufzeit von zwei bis 30 Jahren besitzen.

Zudem ist ein ausstehendes Volumen von mindestens 750 Millionen US-Dollar für Lateinamerika, 750 Millionen Euro für die EMEA-Region und 87,5 Milliarden Yen für die Region Asien-Pazifik Voraussetzung für die Aufnahme in den Index. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,50 Prozent.

Die anderen beiden neuen ETFs, Dow Jones Europe Sustainability Screened (DE000A1JB4N7) und Dow Jones Global Sustainability Screened (DE000A1JB4P2), verfolgen das gleiche Anlageziel: Sie wählen Aktien nach langfristigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten (SRI-Kriterien) aus.

Berücksichtigt werden dabei lediglich die oberen 20 Prozent der größten 600 europäischen beziehungsweise der größten 2.500 globalen und nachhaltigen Unternehmen aus dem Dow Jones Global Total Stock Market Index. Hersteller von Alkohol, Erwachsenenunterhaltung, Glücksspiel, Rüstungsgütern und Feuerwaffen sowie Tabak sind im Index tabu. Die Gesamtkostenquoten der Fonds liegen bei 0,45 beziehungsweise 0,60 Prozent.

Das Produktangebot im XTF-Segment der Deutschen Börse steigt mit den neuen Listings auf insgesamt 838 börsengelistete Indexfonds. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...