Anzeige
29. März 2011, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japan-GAU und Nahost-Unruhen bremsen Börsen-Euphorie

Die Katastrophe in Japan und die Unruhen im Nahen Osten haben die Börsen-Euphorie der deutschen Privatanleger gedämpft. Allerdings ist weiter fast jeder Zweite positiv für den Aktienmarkt gestimmt, wie eine Umfrage von J.P. Morgan Asset Management (JPMAM) zeigt.

Japan-krise-newspaper-cover in Japan-GAU und Nahost-Unruhen bremsen Börsen-Euphorie

Der Investor-Confidence-Studie von JPMAM zufolge ist der Anteil derjenigen, die an eine positive Börsenentwicklung in den kommenden sechs Monaten glauben, von 60,4 Prozent im November und 55,2 Prozent im Januar auf aktuell 44,7 Prozent gesunken.

Entsprechend legte auch der Anteil derjenigen, die in der näheren Zukunft eine negative Marktentwicklung erwarten, mit 5,2 Punkten auf 19,2 Prozent auch nur relativ moderat zu. Parallel wuchs jedoch der Anteil derjenigen, die keine Stellung zur weiteren Börsenentwicklung beziehen wollen um 5,3 Punkte auf 36,1 Prozent.

„Dass mehr als ein Drittel der Privatinvestoren sich aktuell nicht festlegen will belegt, dass die Verunsicherung weiter angestiegen ist“, so Jean Guido Servais, Marketing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei JPMAM.   Dies zeige sich auch im Investor-Confidence-Gesamtindex, der im Vergleich zur letzten Befragung im Januar um 1,5 Prozentpunkte auf 2,8 Zähler sank.

Passend dazu ist der Investmentbesitz aktuell auf einem neuen Tiefpunkt angekommen: Der Anteil von Anlegern in börsennotierten Investments wie Aktien, festverzinslichen Wertpapiere, Fonds, Optionsscheine oder Zertifikate sank um 2,3 Prozentpunkte auf 14,0 Prozent. „So wenig Anleger haben wir noch nie ermittelt – selbst in der Finanzkrise war ihr Anteil höher “, gibt Servais zu bedenken.

Mit Studie ermittelt die Fondsgesellschaft im Zweimonats-Takt die Markteinschätzungen und Investitionsabsichten deutscher Privatanleger. Für das Investmentbarometer, das JPM bereits seit 2002 veröffentlicht, wurden 2.000 Bundesbürger von den Meinungsforschern der GfK befragt.

Seite 2: Investmentfonds bleiben favorisierte Anlageform

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Systematischer Rechnungs-Check-up spart Kosten

Bei der Prüfung der Sozialversicherungsträger-Regresse fällt fast jede dritte Forderung durch, die auf dem Schreibtisch der Haftpflichtversicherer landet. Durch eine systematische und medizinisch fundierte Kontrolle können etwa zehn Prozent der ursprünglich geforderten Beträge eingespart werden. Gastbeitrag von Olav Skowronnek, Actineo

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...