Anzeige
28. November 2013, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäischer Aktienmarkt: Krisenjahre vorbei?

Europa? Nein Danke! Dachten Anleger in den letzten Jahren an den Alten Kontinent, entwickelten sich sogleich Horrorszenarien vor ihrem inneren Auge: Hohe Arbeitslosigkeit, hohe Staatsverschuldung, eine oftmals unentschlossene europäische Politik und strukturelle Probleme zu Hauf.

Gastbeitrag von Alexander Lehmann, Invesco

Aktienmarkt

“Trotz der sehr guten Aktienmarktentwicklung seit Juli 2012 sind europäische Aktien gemessen an vielen Kennziffern noch immer unterbewertet.”

Hinzu kamen negative Schlagzeilen aus mehreren Peripherieländern, die dringend auf Rettungspakete angewiesen waren und teilweise bis heute sind. Alles in allem gute Gründe, die Finger von europäischen Aktien zu lassen. Aber ist diese Sichtweise noch immer gerechtfertigt?

Strukturelle Defizite deutlich verringert

Fakt ist, dass weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit viel getan wurde, um die Probleme zu lösen. Zwar wollen die Stimmen nicht verstummen, nach denen in Europa der Schuldenabbau, die Sparprogramme und die strukturellen Schwächen die Konjunktur und die Unternehmensgewinne noch viele Jahre dämpfen werden.

Aber der Kontinent hat bei seinem Kampf gegen wichtige Ungleichgewichte große Fortschritte gemacht. Viele der Reformen in den Peripherieländern zeigen jetzt Wirkung.

Nach drastischen Steuererhöhungen und Staatsausgabenkürzungen haben sich die strukturellen Defizite deutlich verringert und aus Leistungsbilanzdefiziten sind Überschüsse geworden. Die unumgänglichen staatlichen Sparprogramme sind weitgehend abgeschlossen, die Liquiditätssituation verbessert sich.

Zudem zielen viele der Reformen und Gesetze in den Peripherieländern auf eine Stimulation des Wachstums. Dazu zählen insbesondere Arbeitsmarktreformen, die zu einem Rückgang der Lohnstückkosten geführt haben. Es wird bereits wieder mehr exportiert, und es gibt deutliche Anzeichen für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit.

Günstige Rahmenbedingungen, attraktive Bewertungen

Neben den nun wieder deutlich positiveren volkswirtschaftlichen Daten sollten die attraktiven Bewertungen an den Aktienmärkten die Albträume potentieller Investoren über Europa allmählich beenden.

Europa ist einer der weltweit am niedrigsten bewerteten Märkte. Trotz der sehr guten Aktienmarktentwicklung seit Juli 2012 sind europäische Aktien gemessen an vielen Kennziffern sogar noch immer unterbewertet.

Das aktuelle Shiller-KGV für den europäischen Aktienmarkt, bei dem die Gewinne um Konjunktureinflüsse bereinigt werden, liegt noch immer um 24 Prozent unter dem langfristigen Durchschnitt.

Seite zwei: Aktien gezielt auswählen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...