Anzeige
Anzeige
4. Oktober 2013, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Anleger wollen Sicherheit

Die Mehrheit der deutschen Anleger ist mit dem Ertrag ihrer Geldanlage zufrieden, trotz der aktuell niedrigen Zinsen. Statt nach mehr Rendite suchen sie bei ihren Investments derzeit nach mehr Sicherheit.

Anleger

Dies geht aus einer aktuellen Umfrage von Goldman Sachs Asset Management (GSAM) hervor, die die Fondsgesellschaft mit Deutschlandsitz in Frankfurt im vierten Jahr in Folge repräsentativ unter deutschen Anlegern durchgeführt hat. Erhoben wurde, wie die Befragten die aktuelle Lage an den Kapitalmärkten einschätzen.

Renditewunsch reduziert

Demnach reduzieren deutsche Anleger ihre Renditewünsche und wollen Anlageformen mit mehr Sicherheit. Diese bleibt für über 75 Prozent der deutschen Anleger weiterhin das wichtigste Entscheidungskriterium bei Investments. Das größte Risiko bei der Geldanlage sehen die Befragten in der Inflation. Steigende Zinsen erwartet in absehbarer Zeit kaum ein Anleger, die Mehrheit erwartet von ihnen positive Auswirkungen auf das Geldvermögen.

Die beliebteste Anlageform der Deutschen bleibt das klassische Sparbuch (53,9 Prozent). Danach folgen Investmentfonds, Immobilien und Festgeld.

Europa heute attraktiv, Asien morgen

Die größten Anlagechancen sehen die Umfrageteilnehmer aktuell in Europa, auf Sicht von zehn Jahren in Asien.

Markus Weis und David Erichlandwehr, Co-Leiter des Drittvertriebs für Deutschland und Österreich bei Goldman Sachs Asset Management in Frankfurt, empfehlen Anlegern variabel gemangte Anleihefonds: “Flexible Rentenfonds können helfen, in einer veränderten Zinslandschaft bei geringer Volatilität nicht nur das Vermögen zu erhalten, sondern auch überdurchschnittliche Renditen zu erzielen.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...