Anzeige
19. August 2013, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

East Capital: Brics bleiben aussichtsreich

Die Aktienmärkte der großen Schwellenländer sind in diesem Jahr hinter den Börsen der Industrieländer zurückgeblieben. Anleger sollten sich dennoch nicht abwenden, sagt Markus Svedberg, Chefvolkswirt des schwedischen Vermögensverwalters East Capital.

Bric„Auch wenn heute fast jeder, seien es Investoren, Analysten oder die internationalen Medien, die Blütezeit der Emerging Markets für beendet erklärt, sind die meisten Argumente dafür nicht so fundiert wie es scheint“, so Svedberg.

Investoren zurückhaltend

Die schlechte Stimmung gegenüber den Emerging Markets und insbesondere den Brics sei nicht gerade neu, hätte sich aber in den letzten Monaten im Zuge des negativen Wirtschaftswachstums, Straßenprotesten und Fehlern in der politischen Führung zunehmend verschlechtert. Hinzu komme die Angst vor einer Abschwächung oder sogar Einstellung des Anleiheaufkauf-Programms der US-Notenbank.

„In den letzten zwei Monaten haben Investoren ihr Exposure in Anleihen und Aktien aus den Emerging Markets reduziert und in Industrieländer umgeleitet“, sagt Svedberg. Ein Grund dafür sei die Prognosereduktion für die Emerging Markets seitens des IWF um 0,3 Prozent, von fünf Prozent für 2013 und 5,4 Prozent für 2014.

„Das ist sicherlich beunruhigend, aber es sollte nicht die Tatsache verdecken, dass die Aussichten für die größten Industrieländer ebenfalls gesenkt wurden“, so der Experte. Zwar kämpfen Schwellenländer mit vielen Problemen, wie Korruption, Straßenprotesten und gravierenden politischen Fehlentscheidungen. Doch viele Probleme sind auch schon aktiv angegangen worden, was den Emerging Markets die Möglichkeit bieten sollte, zukünftig Investoren und Journalisten positiv zu überraschen.”

Viele Aktienmärkte in den Industrieländern haben zuletzt nah an ihren Allzeithochs gehandelt, allein bei US-Aktien konnten im Juli einen Mittelzufluss von 40 Milliarden USD verzeichnen. „Man sollte aber bedenken, dass es eine lange Liste mit ungelösten Problemen in den Industrieländern gibt. Es geht also nicht darum, ob der Optimismus gerechtfertigt ist, sondern wie lange er erhalten bleibt und vielleicht auch auf Emerging Markets-Aktien überschwappt“, sagt Svedberg.

(mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...