Anzeige
14. März 2013, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS setzt auf chinesische Bonds

Mit dem “DWS Invest II China High Income Bonds” (LU0826450719) hat die Fondsgesellschaft DWS, Frankfurt, einen neuen Fonds für hochrentierliche chinesische Unternehmensanleihen aufgelegt.

DWSDer DWS Invest II China High Income Bonds ist ab sofort zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen. Im Gegensatz zum DWS Invest China Bonds, der überwiegend in Anleihen chinesischer Emittenten guter bis sehr guter Bonität investiert, kommen bei diesem Produkt Anleihen mit geringerer Bonität aber höheren Zinsen in das Portfolio. Beide Fonds bauen zudem auf die Stärke und das Aufwertungspotenzial der chinesischen Währung Renminbi.

China-Bonds mit drei Ertragsquellen

Fondsmanager Thomas Kwan steuert beide Portfolios. Unterstützt wird er von Wonnie Chu vom Asset Manager Harvest. An diesem nach verwaltetem Vermögen zweitgrößten chinesischen Asset Manager ist die DWS mit 30 Prozent beteiligt.

Beim DWS Invest II China High Income Bonds will Kwan drei  Ertragsquellen anzapfen: die im Gegensatz zum europäischen Zinsniveau deutlich erhöhten Zinssätze für chinesische Unternehmensanleihen; die Chance auf Kursgewinne, sofern sich die Ratings der Anleihenemittenten verbessern, sie liegen im Moment im Durchschnitt bei BB sowie die Chance auf Währungsgewinne, wenn der chinesische Renminbi gegenüber dem US-Dollar aufwertet.

Während der DWS Invest China Bonds vorwiegend in sogenannten Dim-Sum-Anleihen engagiert – in Hongkong begebene Anleihen, die auf Renminbi lauten –  konzentriert sich der neue Fonds auf Anleihen, die in US-Dollar aufgelegt werden. High-Yield-Anleihen machen circa zwei Drittel des Fondsvermögens aus, Investment-Grade-Anleihen circa ein Drittel des Fondsvermögens.

„Das Anlageuniversum von US-Dollar-Anleihen aus China und Hongkong ist größer und erlaubt eine breitere Streuung als mit Renminbi-Anleihen“, sagt Torsten Harig, Produktmanager bei DWS Investments: “Um von dem Aufwertungspotenzial der chinesischen Währung profitieren zu können, werden die US-Dollar-Anleihen in Renminbi abgesichert. Unsere Experten rechnen mittel- bis langfristig mit einer jährlichen Aufwertung des Renminbi gegenüber dem US-Dollar um zwei bis vier Prozent.“

Das Portfolio des DWS Invest II China High Income Bonds soll laut Kwan zu etwa zwei Dritteln aus High-Yield-Emissionen und zu etwa einem Drittel aus Investment-Grade-Anleihen bestehen. Von den Sektoren werden zunächst Versorger, Immobilien-Entwickler, Finanzdienstleister, Industriegüter und Baustoffgüter das größte Gewicht haben.

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal drei Prozent. Die Verwaltungsvergütung liegt bei jährlich 1,1 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Förderung von Gesundheits-Neuerungen soll Versorgung verbessern

Eine neue staatliche Gesundheitsförderung soll zielgenauere Arzneimittel für Kinder, mehr Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen und viele andere Verbesserungen bringen. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben.

mehr ...

Immobilien

E&V: Immobilienpreise weiter im Aufwärtstrend

Obwohl bereits ein hohes Niveau erreicht ist, befinden sich die Kaufpreise für Wohnimmobilien nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers weiterhin im Aufwärtstrend. Dies gelte nicht nur für die Metropolen, sondern auch für viele Groß- und Mittelstädte.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien für Anfänger: Was ist bei der Anlage zu beachten?

In Niedrigzins-Zeiten fragt sich die Mehrheit der Sparer zu Recht, ob es nicht Anlagemöglichkeiten gibt, die mehr Rendite versprechen. Die Investmentoptionen an der Börse sind vielfältig und zahlen sich bei risikoarmen Anlagen langfristig aus. Dennoch sollten Finanzlaien einige Punkte beachten.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT verdoppelt Platzierungsvolumen

Die BVT Unternehmensgruppe aus München konnte im vergangenen Jahr bei institutionellen und semi-institutionellen sowie Privatanlegern insgesamt 76,9 Miliionen Euro platzieren.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...