Anzeige
Anzeige
7. Mai 2013, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Robeco setzt auf Schwellenländeranleihen

Robeco Deutschland biette einen neuen Rentenfonds im Bereich Schwellenländeranleihen an. Der “Robeco Emerging Lux-o-rente Local Currency D EUR” (LU0862488169) kauft Staatsanleihen der Emerging Markets in den jeweiligen Lokalwährungen.

RobecoDie Anlagestrategie basiert laut Robeco auf einem quantitativen Modell, mit dessen Hilfe die Duration des Anleiheportfolios aktiv gesteuert wird. Das Programm prognostiziert zukünftige Zinsentwicklungen für unterschiedliche Anleihemärkte. Mit Hilfe des Durationsmanagements sollen Anleger vor negativen Entwicklungen durch steigende Zinsen geschützt werden und in Zeiten fallender Zinsen wiederum von steigenden Anleihekursen profitieren können.

Robeco will Zinsänderungen nutzen

„Das quantitative Modell ermöglicht es uns, das Portfolio schnell und gezielt auf prognostizierte Zinsänderungen einzustellen“, sagt Fondsmanager Maurice Meijers: „Steigen die Zinsen, kann eine gute Positionierung mögliche Verluste reduzieren. Fallen die Zinsen, können Anleger überproportional profitieren.“

Die Duration wird mit Zinsswaps und Futures gesteuert. In jedem Teilmarkt (Brasilien, Polen, Mexiko, Südkorea, Malaysia und Südafrika) kann die Duration um 0,5 Jahre verlängert oder reduziert werden. Die Duration des Portfolios lässt sich demnach gegenüber der Benchmark um drei Jahre verlängern oder verkürzen. Die Benchmark, der JP Morgan GBI-EM Global Diversified Index, weist derzeit eine Duration von etwa fünf Jahren auf.

Die jährliche Gebühr beträgt 1.32 Prozent. Der Ausgabeaufschlag liegt bei maximal drei Prozent. (mr)

Foto: Shuttertsock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...