Anzeige
Anzeige
30. Mai 2014, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barings: Investmentchancen in Katar und VAE

Am 2. Juni werden Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate vom MSCI Frontier Markets Index in den MSCI Emerging Markets Index umgruppiert. Laut Baring Asset Management eröffnet das langfristige Anlagechancen.

Dubai-Finanzzentrum in Barings: Investmentchancen in Katar und VAE

Dubai, VAE, International Financial Centre

Diese Veränderung findet im Rahmen der Umsetzung des zweiten Teils der 2013 Annual Market Classification Review von MSCI statt, nachdem am 27. November 2013 bereits Griechenland von “Developed Market” auf “Emerging Market” Status und Marokko von “Emerging Market” auf “Frontier Market” Status umgestuft wurden.

Diese Veränderungen werden wesentliche Auswirkungen auf den Index haben. Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate haben derzeit eine Gewichtung von 36,3 Prozent und die Neuklassifizierung dieser Staaten wird das Exposure zum langfristigen Wachstumspotenzial der Märkte in Afrika, Asien und Lateinamerika sowie weiterer Märkte im Nahen Osten, wie Kuwait und dem Oman, anteilig erhöhen.

“Grenzmärkte spannende Anlageklasse”

Durch die Veränderung geht Baring Asset Management von einer gesteigerten Aufmerksamkeit ausgerichtet auf die Märkte in der Region aus. Es sei eine der Eigenschaften von Grenzmärkten, sich mit zunehmender Entwicklung der Volkswirtschaften ebenfalls zu entfalten und dies sei auch gleichzeitig einer der Gründe dafür, weshalb es für Anleger weiterhin eine so spannende Anlageklasse ist.

Langfristiges Wachstum für breite Portfolios

Die Umgruppierung werde außerdem dabei helfen, die Überschneidungen von Frontier-Märkten und der MENA-Region zu verringern. Nach Meinung von Barings werden im Zeitverlauf sowohl Frontier-Märkte als auch die MENA-Region langfristiges Wachstum für breit aufgestellte Investmentportfolios generieren können, was auf die positive Demografie und Städtebauentwicklung, die damit einhergehenden zunehmenden diskretionären Ausgaben und den reichhaltigen Bestand an natürlichen Ressourcen zurückzuführen sei.

Diese Faktoren schafften Investmentchancen für Unternehmen und würden dabei helfen, die Infrastrukturinvestitionen zu finanzieren, die zur Unterstützung des Wirtschafts- und Bevölkerungswachstums benötigt werden.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...