Anzeige
Anzeige
21. Juli 2014, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNP Paribas gewinnt Mandat von Generali

BNP Paribas Securities Services und die italienische Generali Gruppe, einer der größten Versicherungskonzerne weltweit, haben die globale Verwahrung der Assets der Generali in Höhe von insgesamt 180 Milliarden Euro vereinbart.

Patrick-Colle750 in BNP Paribas gewinnt Mandat von Generali

Patrick Colle, BNP Paribas Securities Services: “Generali wird von unserer globalen Reichweite und lokalen Kompetenz profitieren.”

BNP Paribas Securities Services übernimmt für Generali das Global Custody für ein 130-Milliarden-Euro-Portfolio aus europäischen Direktbeständen der Versicherung.

Fondsadministration für Publikums- und Spezialfonds

Zudem übernimmt die Bank für die Publikums- und Spezialfonds der Generali die Fondsadministration und Verwahrstellenfunktion in Frankreich, Deutschland, Italien und Luxemburg. Das verwaltete Vermögen dieser Fonds beläuft sich auf insgesamt 50 Milliarden Euro.

Dominique Clair, Chief Operating Officer, Generali Investments Europe: “Die Entscheidung für einen Global Custodian ist ein wichtiger Schritt in der Restrukturierung unserer operativen Vermögensverwaltung. Nach einem kompetitiven Auswahlprozess freuen wir uns nun, BNP Paribas Securities Services als neuen Partner präsentieren zu können. Ihre nachgewiesene Erfahrung und umfassende lokale Expertise werden uns dabei helfen, unsere Prozesse effizienter zu gestalten.”

“Globale Reichweite und lokale Kompetenz”

Patrick Colle, CEO von BNP Paribas Securities Services ergänzte: “Mit diesem prestigeträchtigen neuen Mandat stärken wir unsere Stellung als einer der führenden Global-Custody- und Verwahrstellendienstleister für Versicherungen und Institutionelle Anleger. Generali wird von unserer globalen Reichweite und lokalen Kompetenz profitieren, ihre operative Effizienz steigern sowie ihre Leistungsfähigkeit verbessern. Wir freuen uns sehr auf die kommende Zusammenarbeit mit diesem wichtigen Akteur der Finanzbranche und auf zukünftige Kooperationen.”

Foto: BNP Paribas

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...