Anzeige
Anzeige
3. April 2014, 15:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Goldman Sachs präsentiert Multi-Asset-Fonds

Goldman Sachs Asset Management legt den Mischfonds Goldman Sachs Global Income Builder Portfolio (LU1038298953) auf. Der Fonds soll in einen breit gestreuten Mix aus Aktien- und Anleihestrategien investieren.

Goldman Sachs

 

Der Fonds strebt nach Angaben der Fondsgesellschaft eine attraktive Rendite und eine im Vergleich zum Aktienmarkt geringere Volatilität an. Dazu investiert der Fonds dynamisch in eine breite Palette von Anlagemöglichkeiten aus Aktien und Anleihen.

Ziel: Weniger Volatilität als der Aktienmarkt

„Unsere Kunden suchen weiter nach erstklassigen Lösungen für nachhaltige Erträge, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. Unser neuer Fonds vereint die Ressourcen unserer Teams für globale Anleihen und fundamentales Aktienresearch, und wir glauben, dass wir damit eine solche Lösung bieten können“, sagte Markus Weis, Leiter des Third Party Distribution-Geschäfts für Deutschland und Österreich bei GSAM.

Das Goldman Sachs Global Income Builder Portfolio sei darauf ausgerichtet, Ertragschancen über ein breites Spektrum von Anlageklassen hinweg zu nutzen, so Weis: “Der Fonds konzentriert sich auf erstklassige Aktien und höher rentierende Anleihen in Branchen, die weniger anfällig auf Marktzyklen reagieren. Daneben erlaubt ihm sein flexibles Mandat, auch in nicht traditionelle Anlageklassen wie Wandelanleihen, Bankkredite, Vorzugsaktien, Reits und Aktien von Energieinfrastrukturunternehmen zu investieren. Ferner wird das Zinsänderungsrisiko aktiv gesteuert, was wir angesichts der aktuellen Zinsaussichten als ein entscheidendes Merkmal betrachten.”

Der Fonds mischt 60 Prozent festverzinsliche Wertpapiere mit 40 Prozent Aktien. Weis: “Sofern es opportun erscheint, kann er hiervon abweichen und die Allokation in den beiden Anlageklassen ändern. Für den Fonds sind Anteilsklassen mit einer monatlichen Ausschüttung der Dividenden und Zinserträge vorgesehen.”

Bis zu 5,5 Prozent kostet der Ausgabeaufschlag. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,25 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...