Anzeige
Anzeige
4. November 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buyback-ETF von Invesco Powershares

Invesco Powershares hat den Indexfonds Global Buyback Achievers Ucits ETF (IE00BLSNMW37) aufgelegt.

Invesco

Der Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs) ist Teil der US-Fondsgesellschaft Invesco. Der neue ETF ist an der London Stock Exchange gelistet, eine Notierung an der Frankfurter Börse ist für den 24. November geplant.

Unternehmen mit Rückkaufprogramm gesucht

Der Fonds investiert in Unternehmen, die in den vergangenen zwölf Monaten mindestens fünf Prozent ihrer im Umlauf befindlichen Aktien zurückgekauft haben. Nach Angaben von Invesco handelt es sich um den einzigen Indexfonds in Europa mit einer solchen Strategie.

Im Detail: Der ETF soll mittels vollständiger physischer Replikation den Nasdaq Global Buyback Achievers Net Total Return Index, der aus Aktien des Nasdaq US Buyback Achievers Index (enthält Unternehmen, die die Zahl der ausstehenden Aktien im zurückliegenden gleitenden Zwölfmonatszeitraum netto um fünf Prozent oder mehr verringert haben) und des Nasdaq International Buyback Achievers Index (enthält Unternehmen, die die Zahl der ausstehenden Aktien im vergangenen Geschäftsjahr netto um fünf Prozent oder mehr verringert haben) besteht, abbilden.

Rückkäufe mit einem Volumen von 475 Milliarden US-Dollar

Ein Aktienrückkaufprogramm führe Liquidität an die Aktionäre zurück und habe häufig höhere Kurs-Umsatz-, Kurs-Gewinn- und Kurs-Cashflow-Relationen der Titel zur Folge, heißt es von Invesco: “Ein Rückkaufprogramm kann einen Kursanstieg auslösen und entsprechend die Performance der Aktie verbessern.”

Im Jahr 2013 wendeten die im S&P-500-Index notierten Unternehmen nach Angaben von Invesco insgesamt 475,6 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe auf, nach 398,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012.

Im Jahr 2006 entwickelte Invesco Powershares zusammen mit Nasdaq Global Indexes den Index Nasdaq US Buyback Achievers. Aktuell managt Invesco Powershares weltweit 2,9 Milliarden US-Dollar in ETFs, die Rückkaufstrategien abbilden.

Bryon Lake, Head of Invesco Powershares EMEA, sagt: „Dieses neue Produkt bietet einen simplen faktorbasierten Ansatz zur Anlage in internationale Aktien von Unternehmen, die durch den Rückkauf ihrer Aktien Wert generieren. Rückkäufe können steuereffizienter als Dividenden sein.”

Invesco gibt die jährlichen Kosten des ETFs mit 0,39 Prozent an. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Tipps zum Schutz vor Klimaschäden

Starkregen und Überschwemmungen bestimmten das Klimajahr 2016: Allein durch die Flut Ende Mai, entstanden Schäden an Gebäuden in Höhe von etwa 450 Millionen Euro. Der Praxisratgeber “Klimagerechtes Bauen” gibt Tipps, wie Hausbesitzer ihre Immobilie schützen können.

mehr ...

Investmentfonds

Donald “Robin Hood” Trump, der protektionistische Rächer

Seit Ende des II. Weltkriegs waren die Beziehungen zwischen deutschen Regierungschefs und US-Präsidenten meistens von herzlicher Wärme geprägt. Doch wenn man sich die Bilder des Besuchs von Angela Merkel bei Donald Trump zu Gemüte führt, weiß man, was politische Eiszeit ist. 

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...