Anzeige
Anzeige
6. März 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jupiter: Japans Aufstieg geht weiter

Miles Geldard und Lee Manzi erwarten einen weiteren Anstieg bei japanischen Aktien. Die Fondsmanager des Multi-Asset-Portfolios Jupiter Strategic Total Return gehen von wachsenden Unternehmensgewinnen und weiteren geldpolitischen Impulsen der Bank of Japan aus.

Japan

 

Strukturreformen seien dagegen nicht so wichtig: „Der Hauptengpass der japanischen Wirtschaft in den letzten 20 Jahren war die deflationäre Denkweise sowie die Nachwehen des massiven Kreditbooms der 80er Jahre. Seit Premierminister Shinzo Abe den ersten Pfeil seiner Wirtschaftsstrategie – eine mutige Politik der massiven, geldpolitischen Lockerung – abgeschossen hat, scheint sich Japan selbst von den Fesseln der heimischen Deflation befreit zu haben. Im Dezember 2013 stieg die Kerninflationsrate auf 1,3 Prozent.“

Mehrwertsteuer bremst Konsumrausch

Die für April geplante Mehrwertsteuererhöhung von fünf auf acht Prozent wird private Haushalte belasten: “Um die Verbraucher zum Geld ausgeben zu ermutigen, müssen diese auch mehr Geld in den Taschen haben. Abe drängt daher mit gewissem Erfolg Unternehmen dazu, ihre Gehälter anzuheben. Höhere Löhne und zusätzliche steuerliche Anreize setzen die japanische Wirtschaft auf eine robustere Basis. Zusätzlich bereitet die Regierung Steuervergünstigungen und einen beschleunigten Abschreibungsplan vor, um Investments zu fördern.“

“Investoren zu Unrecht misstrauisch”

Dass viele Investoren weiterhin vorsichtig bleiben und glauben, Japan sei unfähig für Veränderungen, verstehen die Jupiter-Fondsmanager nicht: “Unseres Erachtens sind die Grundlagen für einen Wandel gelegt worden. Unternehmen müssten ihre tief verwurzelte, deflationäre Denkweise ablegen und Aktienexposures auf ein Level einer normalen Inflationsprognose bringen – dann könnte dies zu einem erheblichen Kauf japanischer Aktien führen. Und auch die inländische Nachfrage dürfte mit der Einführung des Nippon Individual Savings Accounts steigen.“ (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...