Anzeige
Anzeige
3. April 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Nicht unter Zwang investieren”

Luca Pesarini, Ethenea, managt mit den Ethna-Fonds die meistverkauften vermögensverwaltenden Mischfonds hierzulande. Im Gespräch verrät der Deutschitaliener seine Erfolgsstrategie.

Zinsen

Luca Pesarini, Ethenea, gehört zu den gefragtesten Vermögensverwaltern.

Cash.: Die Zinsen sind niedrig und die Aktienmärkte seit geraumer Zeit im Höhenflug. Wie wollen Sie in dieser Situation das Kapital Ihrer Kunden sicher und gewinnbringend anlegen?

Pesarini: Eine wichtige Regel kommt immer zum Tragen, und zwar nicht unter Zwang zu investieren. Und dieser lässt sich aktuell deutlich spüren, wenn oftmals von einem Mangel an Alternativen oder gar einem Anlagenotstand gesprochen wird. Solange der Staat keine Zinsen gibt, müssen Anleger ihr Geld in Aktien anlegen, lautet das vielbemühte Argument.

Unser Vorgehen unterscheidet sich grundsätzlich nicht von dem eines privaten Anlegers. Wir prüfen jedes einzelne Investment hinsichtlich Rendite und Laufzeit. In Euro finden wir derzeit keine lohnenswerten Anlagen mehr. Unsere vorhandenen Staatsanleihen, Corporate Bonds und Nachranganleihen behalten wir jedoch.

Welche aussichtsreichen Rentenmärkte haben Sie stattdessen im Visier?

In Norwegischen Kronen sind wir aktuell mit rund fünf Prozent investiert, das Gros davon in Anleihen der Stadt Oslo. Dort wird bei einer Laufzeit von zehn Jahren mit gut drei Prozent die doppelte Rendite deutscher Bundesanleihen geboten. In geringerem Maß haben wir auch in Pfund denominierte britische Unternehmensanleihen gekauft.

Interessant finden wir nach wie vor Bonds in US-Dollar, der von unseren Anleihe-Investments etwa 20 Prozent ausmacht. Insgesamt entfallen auf den Rentenbereich rund 55 Prozent des verwalteten Vermögens.

Die Argumente für US-Anlagen lauten mehr Liquidität, höhere Zinsen und bekanntere Unternehmen als im Rest der Welt. Der Fixed-Income-Markt der Vereinigten Staaten ist wesentlich breiter und voluminöser. Die großen institutionellen Investoren setzen immer noch zuvorderst auf US-Dollar-Anleihen, nicht auf Titel in Euro. Ein Währungsrisiko besteht nicht, bis auf ungefähr drei Prozent sind die US-Dollar-Anlagen abgesichert.

Und wie sieht Ihr Aktienportfolio aus?

Unsere Aktienquote im Ethna Aktiv E sollte aktuell zwischen 20 und 30 Prozent liegen. Einige Prozentpunkte mehr sind zeitweise durchaus vorstellbar, ein geringerer Anteil in Anbetracht des Umfelds mit seinen geringen Zinsen eher nicht. Das Equity-Exposure auf Null zu senken, macht unter normalen Umständen keinen Sinn. Das restliche Pulver halten wir konsequent trocken. Sollte sich eine gute Gelegenheit ergeben, wollen wir bereit sein.

Seite zwei: Extremitäten gehören nicht zu den Kapitalanlagen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...