Anzeige
31. März 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Konsequente Übergewichtung von Aktien”

Der Allianz Strategiefonds Wachstum rangiert in den Top Ten der ertragreichsten Fonds der Kategorie “Offensiv”. Fondsmanagerin Cordula Bauss erläutert den strategischen Ansatz und kommentiert die aktuellen Marktereignisse.

Strategiefonds

Cordula Bauss: “Gelingt es den Notenbanken nicht, die Erwartungen der Marktteilnehmer zu steuern, könnte die Volatilität nochmals deutlich zunehmen.”

Cash.: 2013 war ein Jahr großer Kontraste. Auf der einen Seite ein starker Aktienmarkt und Euro, auf der anderen Seite ein schwächelnder Goldpreis. Was hatte dies für Auswirkungen auf die Anlagestrategie des Allianz Strategiefonds Wachstum?

Bauss: Glücklicherweise reifte 2013 schnell die Überzeugung, dass die konjunkturelle Erholung nicht wieder abrupt abbricht. Hinzu kam der verhalten positive Ausblick für die Länder der Euroland-Peripherie, die ihre Probleme in einigen Bereichen konsequent angehen.

Die Anlagestrategie des Allianz Strategiefonds Wachstum wird zum einen auf Basis fundamentaler Einschätzungen und zum anderen durch eine Vielzahl technischer Einflussfaktoren bestimmt. Da alle Signale in die gleiche Richtung wiesen, wurden entsprechend früh die Umschichtungen vorgenommen.

Im Aktienbereich hat das Kurs-Momentum einen großen Anteil der Positionierung bestimmt. Im Anleihebereich war es vor allem die Euroland-Peripherie, die attraktiv erschien, genauso wie ein generelles Umschichten von Staatstiteln in ein breit gefächertes Anlagespektrum von Pfandbriefen und Unternehmensanleihen. Zu den Engagements innerhalb der Assetklassen kam das Übergewicht von Aktien im Vergleich zu Renten.

Mit knapp 19 Prozent Zuwachs in 2013 hat der Fonds sehr gut abgeschnitten. Welche Positionen haben besonderen Anteil am Erfolg?

Den größten Anteil an der guten Wertentwicklung hatte die konsequente Übergewichtung von Aktien gegenüber festverzinslichen Papieren im Portfolio. Hinzu kamen die sehr guten Ertragsbeiträge aus den einzelnen Assetklassen. Sowohl im Bond- als auch im Aktienbereich lag die Performance oberhalb der vergleichbarer Markt-Indizes.

Zum Jahresultimo lag die Aktienquote rund 75 Prozent. Warum haben Sie angesichts der guten Börsenentwicklung keinen höheren Anteil gewagt?

Was das unterliegende Aktiendepot betrifft, ist diese Aussage richtig. Zusammengenommen mit den im Fonds enthaltenen Derivaten lag das Aktien-Engagement allerdings deutlich höher, nämlich über 80 Prozent.

Gerade zum Jahresende lag ein klarer Fokus auf einer Übergewichtung im Aktienmarkt. Sowohl Momentum als auch fundamentale Rahmendaten haben diese Positionierung unterstützt. Die Umsetzung mittels Futures hat den Vorteil, dass schnell und günstig auf Marktbewegungen reagiert werden kann.

Welche Positionierung streben Sie auf der Aktienseite für das laufende Jahr an?

Das Aktienportfolio investiert in globale Aktien und wird nach einem systematischen Ansatz gemanagt (Best Styles Global), der auf einem diversifizierten Mix von Investmentstilen beruht. Das Ziel dieses Ansatzes ist, weitgehend unabhängig vom Zyklus eine stabile Outperformance zu erzielen.

Seite zwei: Wichtigste Investmentstile für die kommenden Monate

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

Die Pläne der EU-Kommission für eine “Europa-Rente” als neues Vorsorgeprodukt unter der Bezeichnung “Pan European Personal Pensions Products” (PEPP) werden konkreter. Es soll im gesamten Binnenmarkt als Produkt für die Altersvorsorge eingeführt werden. Als EU-Rechtsrahmen für Ansparpläne soll es bestehende gesetzliche, betriebliche und nationale private Produkte ergänzen. Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte kritisiert die Pläne. Und das aus gutem Grund.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Kitzbühel: Spitzenpreise bei 30 Millionen Euro

Kitzbühel zählt zu einem der weltweit bekanntesten und exklusivsten Skiorte. Die österreichische Wintersportstadt in der Nähe der Metropolregion München ist ein attraktiver Immobilienstandort. Deshalb bleibt die Nachfrage nach Ferienobjekten und Zweitwohnsitzen in der Kitzbüheler Region ungebrochen hoch.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...