Anzeige
25. Februar 2015, 09:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsen in Europa halten sich auf Rekordniveau – ’Party im Gange’

An den Aktienmärkten in Europa hat sich am Mittwoch im frühen Handel mit wenig veränderten Ständen die Rekordlaune der letzten Tage fortgesetzt. Aufschläge wie Verluste blieben zunächst sehr gering. Damit orientierte sich Europa an den zum Handelsschluss ebenfalls nur wenig bewegten Börsen in New York und in Asien.

Privatanleger-Boerse in Börsen in Europa halten sich auf Rekordniveau - ’Party im Gange’

Die Börsenparty ist in vollem Gange.

Der Euro Stoxx 50 war nach den ersten Minuten mit 3544 Punkten weniger als 0,1 Prozent leichter, während der marktbreitere Stoxx 600 bei 386,72 Zählern 0,1 Prozent verlor. Der Dax war bei 11.217 Punkten 0,1 Prozent höher, während der SMI 0,3 Prozent leichter bei 8961 Punkten war.

Am Vorabend hatte die US-Notenbankchefin Janet Yellen festgestellt, dass es keine Eile gebe, sich von der jahrelangen Nullzinspolitik zu verabschieden. Eine Zinswende zur Jahresmitte wird damit unwahrscheinlicher und die Börsen quittierten das mit einer Erholung in der letzten Handelsstunde.

Täglich bestätige sich die Erwartung, “dass Präsidentschaftsvorwahljahre und Jahre, die auf eine ’5 enden, statistisch betrachtet gute Börsenjahre sind”, stellte Analyst Christoph Geyer von der Commerzbank fest. Die Party sei in vollem Gange und der Markt könne durchaus noch mehrere hundert Punkte zulegen.

Gute Zeiten für Axa

Nach einem Gewinneinbruch von 36 Prozent im vierten Quartal gaben Aktien des spanischen Telekomdienstleisters Telefonica SA um 1,1 Prozent nach. Grund war eine Abschreibung wegen Währungsverlusten in Venezuela.

Hingegen konnte der französische Versicherer Axa SA nach einem Gewinnsprung von zwölf Prozent im Vorjahr um vier Prozent im Kurs steigen. Titel der Containerspedition A.P. Moeller-Maersk A/S stiegen trotz Zahlen unter der Markterwartung an der Börse Kopenhagen um acht Prozent. Maersk will sich von ihrem Anteil an Danske Bank trennen und eine Sonderdividende ausschütten.

Zahlen gab es in Deutschland unter anderem vom Saatzuchtunternehmen KWS Saat, das nach starken Halbjahreszahlen einen Rekordumsatz erwartet und sich im Kurs trotzdem zunächst kaunm bewegte. Titel von Fresenius Medical Care AG gaben nach Zahlen einen nach Ansicht der DZ Bank eher enttäuschenden Ausblick. Der Titel war trotzdem gemeinsam mit dem Schwesterkonzern Fresenius SE führend im Dax. Beide Titel gewannen je mehr als drei Prozent.

In der Schweiz waren Titel des Logistikers Kühne & Nagel 1,6 Prozent fester. Kühne & Nagel kündigte die Ausschüttung einer Sonderdividende an. Adecco SA verloren nach einer Herabstufung durch Credit Suisse 1,3 Prozent.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...