Anzeige
16. Januar 2015, 13:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI: Fondsbranche managt 2,4 Billionen Euro

Das von der deutschen Fondsindustrie verwaltete Vermögen stieg nach Zahlen des Branchenverbands BVI von Januar bis November 2014 um 269 Milliarden Euro.

BVI

Auf institutionelle Investoren entfallen circa zwei Drittel der Assets. Für diese Anleger verwalten die Fondsgesellschaften 1.221 Milliarden Euro in Spezialfonds und 365 Milliarden Euro in freien Mandaten. 788 Milliarden Euro entfallen auf die auch privaten Anlegern zugänglichen Publikumsfonds.

Zu dem Zuwachs des Vermögens haben insbesondere die von Januar bis November eingezahlten 95 Milliarden Euro an neuem Kapital beigetragen.

Aktienfonds dominieren Publikumsfonds

Bei den Publikumsfonds liegt mehr als ein Drittel des Vermögens in Aktienfonds, rund 282 Milliarden Euro. Damit stieg das Vermögen der Aktienfonds um über 50 Prozent seit 2009, damals 186 Milliarden Euro.

Anleger verkauften in diesem Zeitraum Anteile im Wert von netto 12 Milliarden Euro. Mischfonds bauten ihren Marktanteil seit Ende November 2009 von 15 Prozent auf 22 Prozent aus. Sie verwalten derzeit ein Vermögen von 175 Milliarden Euro. In den vergangenen fünf Jahren sammelten sie netto 54 Milliarden Euro neue Gelder ein. Allein 2014 floss ihnen laut BVI-Statistik die Rekordsumme von über 21 Milliarden Euro bis Ende November zu. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Pluspunkt persönlicher Vermittler! Schon heute sind die Versicherungs-Vergleichsportale immer und jederzeit erreichbar und nur einen Klick entfernt, dennoch gibt es noch die Vermittler. Eben aus genau den skizzierten Punkten, der emotionale Bindung. Schwer werden es die heutigen Platzhirsche im Onlinevergleichen haben, wenn Google seinen Hut in den Ring wirft. Die persönlich betreuenden Vermittler sind diese Art des Wettbewerbs längst gewöhnt, auch wenn Google den Onlinehandel deutlich mehr professionalisieren wird.

    Kommentar von Andre Perko — 19. Januar 2015 @ 09:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...