2. Juni 2015, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Fonds steuert extreme Risiken

Die Concord Investment Solution hat mit dem Concord low eVaR Global einen neuen, auf der Extremwerttheorie basierenden Mischfonds am Markt lanciert.

Rainer-Ottemann in Neuer Fonds steuert extreme Risiken

Rainer Ottemann: “Extreme Verlustperioden können langfristige Portfolio-Performance zerstören.”

Das zugrundeliegende Konzept werde bereits seit Jahren im Risikomanagement großer Finanzinstitute eingesetzt. Mit dem Fonds Concord low eVaR Global sei es erstmals in seiner Reinform im Asset Management umgesetzt. Damit erhielten Anleger Zugang zu einem System, das Anlageentscheidungen ausschließlich vom Risiko her trifft und auf diese Weise die größten Verluste ausschalte.

Große Bedrohungen bleiben oft unberücksichtigt

“Extreme Verlustperioden können die langfristige Performance eines Portfolios zerstören. Trotzdem wird die Gefahr extremer Kursrückschläge bei den gängigen Modellen zur Risikoabschätzung nicht berücksichtigt”, sagt Rainer Ottemann, Geschäftsführer der Concord Investment Solutions GmbH. So würden im Finanzbereich zwar kleine und mittlere Risiken hervorragend ausgeleuchtet und analysiert. Die großen Bedrohungen aber blieben unberücksichtigt, weil sie nur selten auftreten und mit den herkömmlichen Risikomanagementsystemen nicht greifbar seien.

“Ganz anders in der Naturkatastrophenforschung: hier ist es nicht entscheidend zu wissen, wann es nieselt oder schneit. Risiken wie Starkregen und Schneestürme stehen hier im Mittelpunkt”, so Ottemann. Dazu komme die Extremwerttheorie zum Einsatz, die die Berechnung extremer Risiken erlaubt.

Die Concord Investment Solutions GmbH mache Anlegern mit dem Concord low eVaR Global erstmals einen auf der Extremwertstatistik basierenden Investmentansatz in Form eines flexiblen Mischfonds verfügbar.

Abschwünge im Portfolio reduzieren

“Die Berechnung der Extremrisiken erlaubt es, die Drawdowns in einem Portfolio deutlich zu reduzieren”, sagt Ottemann. “Die Wahrscheinlichkeit für extreme Rückschläge werden für alle Anlageklassen, für Länder, Branchen und alle Einzeltitel berechnet. Indem nur die am wenigsten für extreme Rückschläge anfälligen Titel ins Portfolio kommen, wird das Rendite/Risiko-Verhältnis entscheidend verbessert.” Vor allem führe das Verringern der Drawdowns nicht zu einem Renditeverlust in positiven Marktphasen. (fm)

Foto: Concord

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

BGH: Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen

Bausparer haben keine Chance, sich gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrags mit hohen Zinsen zu wehren. Einen solchen Vertrag über mehr als zehn Jahre als reine Sparanlage laufen zu lassen, widerspreche dem Sinn und Zweck des Bausparens, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag in Karlsruhe.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...