Anzeige
14. März 2016, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BayernLB kann für 2015 Gewinn präsentieren

Die BayernLB hat die Verlustzone im vergangenen Jahr nach letzten Aufräumarbeiten im Ausland weit hinter sich gelassen. Vorstandschef Johannes-Jörg Riegler kann bei der Bilanzvorlage der Bank am Donnerstag (17. März) voraussichtlich einen Gewinn von mehr als 600 Millionen Euro vor Steuern für das Jahr 2015 präsentieren.

Eingangsbereich DL750 in BayernLB kann für 2015 Gewinn präsentieren

Zentrale der Bayern LB in München.

Dabei profitierte die BayernLB nach Informationen aus Branchenkreisen von Zuwächsen in ihrem Kerngeschäft mit der Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen. Im Vorjahr stand wegen des verlustreichen Verkaufs der ungarischen Tochter MKB noch ein Milliardenverlust in den Büchern.

Ihre letzte Altlast im Ausland war die Landesbank im vergangenen Jahr endgültig los geworden: Nach jahrelangen Auseinandersetzungen um die einstige Tochter Hypo Alpe Adria in Österreich schloss Bayern einen Vergleich über gut 1,2 Milliarden Euro mit dem Nachbarland. Ursprünglich hatte Bayern allerdings deutlich mehr Geld zurückverlangt. Die Hypo Alpe Adria gehörte früher zur Landesbank und hatte ihr horrende Verluste eingebrockt.

Mehrere andere deutsche Banken bangen hingegen weiterhin um Milliardensummen, die sie in die österreichische Bank gesteckt hatten. Am Freitag endete eine Annahmefrist für die Gläubiger der Abwicklungsanstalt der Hypo Alpe Adria namens Heta. Eine Einigung galt aber als unwahrscheinlich, weil große Gläubiger bereits erklärt hatten, keine Abstriche von ihren Forderungen machen zu wollen.

Quelle: dpa-Afx/tr

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...