25. Januar 2016, 14:10

Candriam bringt zwei Multi-Asset-Fonds

Die Candriam Investors Group bringt zwei neue Fonds in Deutschland auf den Markt. Der Multi-Asset-Income und der Multi-Asset-Income & Growth bedienen die stetig steigende Nachfrage nach Strategien mit planbaren Ausschüttungen und bieten vierteljährliche, fixierte Auszahlungen.

Candriam Stefan-Keller-Kopie in Candriam bringt zwei Multi-Asset-Fonds

Stefan Keller, Candriam: “Um langfristig höhere Erträge zu erzielen, muss ein Portfolio heute flexibel diversifizieren können”

Die Ausschüttungsziele liegen bei zwei Prozent p.a. für den Multi-Asset-Income und fünf Prozent p.a. für den Multi-Asset-Income & Growth. Globale Allokation über alle Assetklassen Um verlässliche Auszahlungen zu gewährleisten, diversifizieren die Candriam-Fonds über sämtliche Anlageklassen weltweit, inklusive alternativer Investments und Immobilienaktien.

Flexible Allokation

Die Allokation der Fonds kann flexibel an Trends und Marktlagen angepasst werden. Der Candriam Multi-Asset-Income kann bis zu 50 Prozent seines Portfolios in Aktien investieren. Die Duration variiert zwischen minus zwei bis plus sechs Jahren. Der Candriam Multi-Asset-Income & Growth kann bis zu 75 Prozent in Aktien investieren, bei einer Duration von minus 2 bis plus 10 Jahren. Trotz Niedrigzinsumfeld, in dem Staats- oder Unternehmensanleihen hoher Bonität kaum noch Renditen erzielen, will Candriam mit dieser Strategie stabile und risikoarme Erträge erzielen.

Dr. Stefan Keller, Asset Allocation Strategist bei Candriam, sagt: “Um langfristig höhere Erträge zu erzielen, muss ein Portfolio heute flexibel diversifizieren können. Die Finanzmärkte bieten unterschiedlichste Anlagemöglichkeiten, deren Ertragspotenzial jedoch nach Konjunktur- und Marktlage variiert. Wir wollen für jede Situation die optimale Mischung von Aktien, Anleihen, Geldmarktinvestitionen, Derivaten und alternativen Strategien finden.” Beide Fonds orientieren sich nicht an Benchmarks. Die Portfoliomanager können deshalb in die überzeugendsten Titel investieren und den Ertrag innerhalb der definierten Risikoparameter maximieren.

Risikomanagement begrenzt Volatilität

Nadège Dufossé, Head of Asset Allocation, sieht einen weiteren Erfolgsfaktor in der Risikoadjustierung der Strategie: „Beim Portfoliomanagement betrachten wir als erstes die Risiken. Sie werden anhand einer Kombination aus quantitativen Modellen und technischen Langfristanalysen ermittelt. Wir haben für beide Fonds eine erwartete durchschnittliche Volatilität definiert: 4 Prozent für den Multi-Asset-Income, 8 Prozent für den Multi-Asset-Income & Growth. In diesem Rahmen legen wir auf Basis unserer Prognosen die optimale Asset-Allokation für das Ertragsziel fest. In unruhigen Zeiten sichern wir das Portfolio auch strategisch ab, um die Verlustrisiken zu begrenzen.“

Zwei Fonds für unterschiedliche Risikoprofile

Um Anleger mit unterschiedlicher Risikoneigung zu erreichen, hat Candriam zwei Fonds mit jeweils eigenem Risiko-Ertrags-Profil aufgelegt. Die Growth-Strategie wurde im Juni 2015 gelauncht. Der Multi-Asset-Income-Fonds besteht seit Dezember 2013 und konnte seit Einführung bereits 252 Millionen Euro einsammeln. (fm)

Foto: Candriam 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Zahl der Privatversicherten in Basistarifen gestiegen

Steigende Beiträge in der Privaten Krankenversicherung (PKV) machen vielen Mitgliedern zu schaffen. Vor allem ältere Privatversicherte wechselten dann offenbar häufig in die günstigeren Basis- und Standardtarife. Dies geht aus eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die “Frankfurter Rundschau” (Dienstag) zuerst berichtet hatte.

mehr ...

Immobilien

Berlin, München, Hamburg: Preise überholen Einkommen

Die Immobilienpreise haben sich in Deutschland weitestgehend im Einklang mit den Mieten und Einkommen entwickelt, wie die jüngste Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zeigt. Die Ausnahme bilden Berlin, Hamburg und München.

mehr ...

Investmentfonds

Schmackhaftes in der Zinsdürre

Der Dax weist seit Jahresbeginn ein Minus von vier Prozent auf. Dessen ungeachtet gibt es doch Gewinner-Titel unter den 30 Dax-Werten, mit denen Investoren punkten. Gastbeitrag von Lars Brandau, Deutscher Derivate Verband (DDV)

mehr ...

Berater

Politisches Europa: Schicksal wie Sandburgen am Meer?

Europa steckt tief in der Krise, zunächst wirtschaftlich. Das seit dem Vertrag von Lissabon 2007 erzählte Märchen, wonach die EU die wachstumsstärkste Region der Welt werde, hat bislang kein Happy End gefunden. Die Eurozone stagniert vielmehr. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Politische Appelle vor EEG-Gipfel

Die Grünen haben die Bundesländer aufgefordert, der Bundesregierung im Streit um den Ökostrom-Ausbau Kontra zu geben. “Die Ministerpräsidenten müssen die Energiewende und den Klimaschutz vor der Bundesregierung schützen”, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...