Anzeige
Anzeige
2. Oktober 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsmärkte: Wachstumstreiber Asien

Nach sieben sehr schwierigen Jahren für die Schifffahrt hat das Jahr 2015 endlich eine Besserung für Trampreeder, die ihre Schiffe an Linienreedereien verchartern, gebracht. Die Gründe dafür liegen im Markt.

Gastbeitrag von Hermann Ebel, Hansa Treuhand

Schiffsmärkte: Wachstumstreiber Asien

Hermann Ebel, Vorstand und Inhaber von Hansa Treuhand: “Der innerasiatische Transportmarkt ist ein Wachstumstreiber.”

Zwar sind die Charterraten weit davon entfernt, Höhen auf Vorkrisenniveau zu erreichen, aber es geht Gott sei Dank wieder aufwärts. Vor allem bei kleineren und mittelgroßen Schiffen mit einer Ladekapazität von 1.700 TEU bis zu ca. 5.000 TEU sind die Überkapazitäten der vergangenen Jahre weitestgehend abgebaut und die Charterraten haben sich gegenüber dem Zeitraum vor einem Jahr um 50 Prozent erhöht.

Positiver Trend für Charterreeder

Alles in allem ist der Trend für die Charterreeder positiv und die Analysten und Linienreedereien unterstellen, dass das in den nächsten Monaten und im Jahr 2016 so bleiben wird. Die Gründe dafür liegen im Markt und zuerst in der Beschäftigungssituation der Schiffe: Auf dem Höhepunkt der Schifffahrtskrise, im Januar 2009, waren 580 Containerfrachter ohne Beschäftigung.

Derzeit gibt es noch 149 sogenannte Auflieger, das entspricht in etwa dem üblichen langfristigen Vorkrisenniveau. Ein wichtiger Anhaltspunkt sind auch die Auftragsbestände der Werften. Diese zeigen, dass bis 2018 nur wenige Neubauten der Größen bis zu 7.000 TEU abgeliefert werden. Denn der Neubaupreis für ein Containerschiff wäre zu hoch, im Verhältnis zu den Charterraten, die das Schiff voraussichtlich erzielen könnte.

Seite zwei: “Tanker haben die Nase deutlich vorn

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...