Anzeige
Anzeige
18. Februar 2016, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt blickt nach vorn”

Cash. sprach mit Wolfgang Menzl, Geschäftsführer von Conti Corona, über das Erfordernis von Leistungsbilanzen in Krisenzeiten, die Strategie der Einnahmepoolung und die Chartermärkte für Containerschiffe und Bulker.

Schiffsfonds: Der Markt blickt nach vorn

Wolfgang Menzl: “Eine wesentliche Besserung der Charterraten für Containerschiffe und Bulker kann für das Jahr 2016 nicht erwartet werden.”

Cash.: Herr Menzl, Conti zählt zu den wenigen Anbietern von Schiffsbeteiligungen, die trotz der bereits seit 2008 anhaltenden Krise der internationalen Chartermärkte bislang keine Insolvenzen eines Fonds zu verzeichnen hatten. Wie ist das gelungen?

Menzl: In der nunmehr 46-jährigen Unternehmensgeschichte hat Conti schon viele Aufs und Abs der Märkte, aber auch globale Krisen miterlebt. Die bis heute anhaltende Krise ist die längste und wohl herausforderndste. Dementsprechend verfügt Conti über eine umfassende Erfahrung.

Dabei war es immer das Wichtigste, aus Krisen zu lernen und diese Erkenntnisse auch konsequent mit dem bestehenden Assetmanagement abzugleichen und falls notwendig Anpassungen vorzunehmen. So lässt sich das bisher Erreichte natürlich nicht mit einer einzelnen Maßnahme erklären.

Welche Maßnahmen waren aus Ihrer Sicht besonders wichtig?

Als langfristig richtig haben sich über Jahrzehnte die strengen Investitionsgrundsätze bewährt, auf deren Basis Beteiligungsprojekte für Investoren möglichst konservativ konzipiert werden. Diese Investitionsgrundsätze lassen sich nur aktiv gestalten, wenn die darin enthaltenen Prozesse innerhalb der Unternehmensgruppe gesteuert werden können.

Genau hier liegt der Vorteil unseres ganzheitlichen Managements. Während der Betriebsphase werden darüber hinaus kaufmännische Grundsätze verfolgt, wie zum Beispiel mittels Sondertilgungen die Risiken der Kredite für die Schiffsgesellschaften schnellstmöglich abzubauen. Über unsere Flotte gesehen beträgt der kumulierte Tilgungsvorsprung rund 240 Millionen Euro.

Eine weitere erfolgreiche Maßnahme, die Einnahmepoolung, wurde aus den Erkenntnissen der Krisen der Jahre 1998/99 und 2001/02 abgeleitet. Konsequent umgesetzt dient sie der Absicherung der Schiffsgesellschaften vor Marktschwankungen.

Seite zwei: “Eine Leistungsbilanz ist und bleibt eine Visitenkarte

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...