Anzeige
Anzeige
23. Dezember 2013, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: “Gute Chancen für den Vertrieb”

Rainer Gebhart, Vertriebsvorstand bei den WWK Versicherungen, zieht trotz Niedrigzinsphase ein positives Fazit für das diesjährige Neugeschäft in der Altersvorsorge. Er führt dies vor allem auf die Fondspolice zurück, die der Markt gut aufgenommen habe.

Absicherung

“Die Niedrigzinsphase wird das Altersvorsorgegeschäft nicht einfacher machen. Dennoch sehen wir bei der betrieblichen und der geförderten Altersversorgung gute Chancen für den Vertrieb.”

Cash.: Das Umfeld für die Lebensversicherung war auch in diesem Jahr kein einfaches. Wie bewerten Sie vor diesem Hintergrund das Altersvorsorge-Neugeschäft der WWK in 2013?

Gebhart: Mit dem Neugeschäft bei der Altersvorsorge sind wir insgesamt zufrieden. Insbesondere werden Fondspolicen mit Garantiekomponenten weiterhin sehr gut nachgefragt.

Die WWK hat mehr als 40 Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Fondspolicen und ist damit nicht nur einer der Pioniere auf diesem Gebiet, sondern gehört zweifelsohne zu den erfolgreichsten Anbietern solcher Vorsorgeangebote.

Deshalb ist es auch kein Zufall, dass mehr als 50 Prozent unseres Absatzes im Altersvorsorgesektor auf diese Produktkategorie entfällt.

Ihr Haus setzt dabei auf eine fondsgebundene Rentenversicherung auf Basis eines sogenannten iCPPI-Modells. Warum glauben Sie, dass dieser Garantiemechanismus die verunsicherten Kunden überzeugt?

Kunden wünschen sich von einem idealen Altersvorsorgeprodukt vier Dinge: Sicherheit, eine hohe Rendite, Flexibilität und möglichst geringe Kosten. Allerdings gibt es an den Kapitalmärkten keinen “free lunch”.

Die Hauptkosten von Garantieprodukten sind Opportunitätskosten beziehungsweise der entgangene Gewinn. Diese minimieren wir durch unser kundenindividuelles und börsentäglich arbeitendes Garantiesystem “WWK IntelliProtect”.

Das ist der entscheidende Vorteil gegenüber allen anderen fondsgebundenen Garantieprodukten. Eine Garantie allein sichert aber keine Performance.

Welche Möglichkeiten hat der Kunde, um bei der Fondsauswahl solide Renditen zu erzielen?

Auf der Anlageseite kann der Kunde im Rahmen des iCPPI-Garantiemechanismus aus einer Palette von 30 Investmentfonds, allesamt renommierte Fonds aus verschiedenen Assetklassen, wählen. So beteiligt sich der Kunde äußerst chancenreich am Produktivvermögen vieler Unternehmen.

Seite zwei: Dem Niedrigzinsdilemma entfliehen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...