Anzeige
Anzeige
27. August 2015, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintech-Power für mehr Transparenz?

Immer mehr Fintechs strömen auf den Markt für Versicherungsberatung. Laut der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners bieten sie perspektivisch “eine echte unabhängige Beratung an”. Spannend bleibt die Frage, ob die kleinen, digitalen Start-ups ihrem Anspruch, echte Transparenz am Markt herzustellen, gerecht werden können.

Fintech-Power für mehr Transparenz?

Fintechs können mittelfristig mehr Transparenz in den Versicherungsvertrieb bringen, glauben die Berater von Simon-Kucher & Partners.

Dr. Dirk Schmidt-Gallas, der bei Simon-Kucher & Partners den Versicherungsbereich leitet, sieht bei den Marktneulingen durchaus das Potenzial, für mehr Transparenz im Versicherungsmarkt zu sorgen.

Hingegen eigne sich die Honorarberatung nicht als “der Heilsbringer”, für den sie von einigen Marktteilnehmern gehalten werde, so Schmidt Gallas, denn nicht alle seien der Meinung, dass durch die Honorarberatung auch die Beratungsqualität steige.

Zweifel am vermeintlichen Heilsbringer Honorarberatung

Dies gelte insbesondere in Bezug auf die niedrigen Einkommenssegmente, betont der Versicherungsexperte, “und genau aus dieser Richtung kommt auch Schützenhilfe für die Kunden”.

Besonders kleine, digitale Start-ups böten perspektivisch “eine echte unabhängige Beratung”. Im Gegensatz zu heutigen Online-Auftritten der traditionellen Versicherer und Makler wirkten diese für den Kunden transparent und verständlich.

Im Fokus der Fintech-Unternehmen Fairr, Friendsurance oder dem Online-Versicherungsmakler Clark steht vor allem die Entwicklung neuer Vergütungskonzepte. Diese reichen von einem einfachen “Geld zurück bei Schadenfreiheit” bis hin zu einer transparenten Anzeige der Provisionshöhe.

Vor diesem Hintergrund erteilen die Simon-Kucher-Berater den Versicherern den Rat, “gerüstet” zu sein und jetzt an ihren Makler-Strategien zu arbeiten. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...