Anzeige
29. Juni 2015, 09:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ein Fehler kann die Existenz bedrohen”

Michael Schillinger, Vertriebsvorstand der
INTER Versicherungsgruppe, erwartet, dass sich der Wettbewerb im Kompositgeschäft weiter verschärft. Im Interview erklärt er, warum der Markt für Gewerbeversicherungen trotzdem interessant bleibt, mit welchen Risiken Unternehmen heute konfrontiert sind und was die Kunden besonders an seinem Haus schätzen.

Gewerbeversicherungen

“Hackerangriffe sind schon lange keine Seltenheit mehr.”

Cash.: Von der einzelnen Maschine bis hin zu komplexen IT-Systemen können Unternehmen heutzutage fast alles versichern. Welche Strategie favorisiert die INTER-Detaillösungen oder die Absicherung existenzieller Risiken?

Schillinger: Wir wollen Betrieben helfen, sich umfassend und individuell gegen Schäden abzusichern. Das ist gerade für kleine Unternehmen entscheidend. Ein Fehler kann hier schnell existenzbedrohende Folgen nach sich ziehen, im schlimmsten Fall bedeutet er das finanzielle Aus. Wie groß das Risiko ist, wollen wir neuen Kunden vor Augen führen. Um ihnen einen umfassenden Schutz zu bieten, ergänzen und optimieren wir unsere Produkte regelmäßig. Davon profitieren neue INTER-Kunden ebenso wie unsere langjährigen Bestandskunden. Bei der INTER erwarten wir im Gewerbebereich echtes Neukundengeschäft, sehen durch unsere Tradition als Personenversicherer aber auch großes Potential in unserem Bestand.

Mindestens so facettenreich wie die Produktpalette kommt die Kundenklientel in der Gewerbeversicherung daher. Wie stellen Sie sicher, dass sowohl der Existenzgründer als auch der Großbetrieb mit seinen individuellen Bedürfnissen optimal betreut wird?

Durch die traditionelle Nähe zum Handwerk gehört die INTER im Gewerbebereich zu den etablierten Versicherern. Wir legen seit jeher einen besonderen Schwerpunkt darauf, Betriebsinhaber mit leistungsstarken Konzepten abzusichern. Unsere Produkte überarbeiten wir daher regelmäßig und passen sie an den sich stetig ändernden Bedarf des Marktes an. Gleichzeitig wandeln sich durch gesetzliche Regulierungen – etwa durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) oder die Provisionsdeckelung in der Krankenversicherung – auch die Geschäftsmodelle der Vermittler. Das alles führt zu einer Fokussierung auf das Gewerbekundengeschäft. Die INTER ist hier sehr gut aufgestellt mit starken Produkte wie beispielsweise unsere neue Betriebshaftpflichtversicherung für Betriebe aus dem Handel, dem Handwerk, der Dienstleistungsbranche oder dem sonstigen Gewerbe (HHDG). Wir bieten den Kunden erstklassigen Schutz zu fair kalkulierten Preisen – je nach Bedarf als Exklusiv- oder Premium-Variante. Dieses flexible und umfassende Konzept überzeugt Kunden und Vertriebspartner gleichermaßen.

Seite zwei: “Die Digitalisierung verändert die Anforderungen an die Branche”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...