Anzeige
10. April 2015, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Prozessoptimierung ist der Schlüssel”

Sven Burkart, Prokurist des Rheinstettener Maklerpools Wifo Wirtschafts- und Fondsanlagenberatung (Wifo), im Cash.-Interview über die wichtigsten Services von Maklerpools und die Bedeutung der Prozessoptimierung.

Maklerpool Wifo: Prozessoptimierung ist der Schlüssel

Sven Burkart: “Immer öfter fungieren wir als eine Art Unternehmensberater und erarbeiten gemeinsam mit dem Vermittler Lösungen, die dessen Ressourcen durch die Verlagerung von Arbeitsschritten auf uns spürbar schonen.”

Cash.: Was sind aktuell die wichtigsten Services der Pools für Makler?

Burkart: Makler erwarten von einem Pool unserer Erfahrung nach grundsätzlich eine weitgehende Übernahme von Verwaltungsarbeiten und eine professionelle Unterstützung bei der Angebotserstellung. Dies kann durch Software, Produktempfehlungen oder eben auch per individueller Angebotserstellung durch Experten des Pools erfolgen. Neben der Zeitersparnis ist es hauptsächlich die Beraterhaftung, die für eine Nutzung des Angebotsservices spricht.

Denn durch die Beanspruchung unserer Expertenteams in den Sparten Leben, Kranken und Sach-Gewerbe kann der Makler von der langjährigen Erfahrung und von einer als Einzelmakler nahezu nicht darstellbaren Marktübersicht profitieren. Hinzu kommt, dass dank unserer Experten auch Sparten versichert werden können, die bislang nicht zur Kernkompetenz des Maklers gehörten.

Warum sollte ein Makler gerade mit Wifo zusammenarbeiten?

Als inhabergeführtes Traditionsunternehmen bieten wir unseren Vermittlern seit über 25 Jahren eine unabhängige und sichere berufliche Heimat. Im Mittelpunkt unserer Dienstleistung steht der Angebotsservice, bei dem unsere Experten in den jeweiligen Sparten umfangreiche Versicherungsangebote auf Basis der eingereichten Anfragen erstellen.

In Form unseres Maklerextranets stellen wir den Vermittlern zudem alle relevanten Produkte, Sonderkonzepte und Rabattierungsvollmachten, unzählige Berechnungsprogramme, erstklassige Vergleichssoftware und umfassende Informationen zu allen Versicherungssparten zur Verfügung.

Die Vermittler können im Rahmen ihrer Kundenberatung auf praxisnahe Lösungen zurückgreifen. Zudem bieten wir individuelle Onlineabschlusslösungen, die bereits erfolgreich für Video- oder Telefonberatungen eingesetzt werden.

Seite zwei: “Auch die Prozesse unserer Vermittler stehen im Fokus

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...