Anzeige
6. Oktober 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungs-Fintechs: Zwischen Erfolg und Exit

Im Versicherungsumfeld bieten die meisten FinTechs eine digitale Vertragsverwaltung an, die um Beratungsmöglichkeiten erweitert wird. Die Vergütungsmodelle reichen von Bestandsprovisionen bis hin zu Festangestellten mit festem Gehalt – ob die neuen Player den alten Marktakteuren gefährlich werden können, ist allerdings noch abzuwarten.

Versicherungs-FinTechs

Die “digitale Revolution” in der Versicherungsbranche ist noch nicht gelungen. Zwar gibt es zahlreiche Anbieter mit teilweise ähnlichen Konzepten am Markt, sie befinden sich aber fast alle noch in der Startphase.

Die meisten FinTechs, die in der Versicherungsbranche aktiv sind, bieten zunächst einen digitalen Versicherungsordner an.

So auch das Münchener Unternehmen i-finance, das den Service VorsorgeKampagne entwickelt hat.

Provisionsfreie Lösungen

“Der digitale Versicherungsordner gehört für ein Online-Unternehmen ganz einfach dazu, um die bestmögliche Betreuung der Kunden zu gewährleisten”, erläutert David Zahn, der mit Alexander Herbert VorsorgeKampagne gegründet hat.

VorsorgeKampagne berät zudem zu privater Altersvorsorge und bietet provisionsfreie Lösungen mittels Honorar- und Nettotarifen an. “Die immer gleich hohe Vergütung durch den Kunden ermöglicht eine vollständig interessenkonfliktfreie Produktempfehlung”, so Zahn.

“Unsere Hauptleistung jedoch ist die mathematische Analyse von Tarifen und Produkten für die private Altersvorsorge, um eine wirklich belastbare Empfehlung aussprechen zu können.”

“Whitelabel-Lösungen für jeden Makler”

VorsorgeKampagne hat auf das sogenannte Bootstrapping, der Finanzierung ohne externe Mittel, gesetzt und sich komplett eigenständig finanziert und bietet auch eine persönliche Beratung.

Aktuell werden die Nutzer von den Gründern selbst beraten, die jeweils über fünf Jahre Beratungserfahrung verfügen. Zum Jahresende sollen ein bis drei neue, fest angestellte Berater dazu kommen.

Seite zwei: Verwaltung der gesamten Finanzen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...