23. März 2016, 11:34

Rekordjahr für die DVAG

Für die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) war das Geschäftsjahr 2015 das erfolgreichste Jahr seit Gründung des Konzerns. Dies teilte das Unternehmen heute mit. Der Umsatz sei um 5,5 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro angestiegen.

DVAG

Andreas Pohl, DVAG-Chef: “Für mich war 2015 ein ganz besonderes Jahr. Der herausragende Geschäftserfolg zeigt, dass der Generationenwechsel im Jahre 2014 eindeutig gelungen ist.”

Der Frankfurter Allfinanzvertrieb hat im Geschäftsjahr 2015 eigenen Angaben zufolge die höchsten Umsatzerlöse der Unternehmensgeschichte eingefahren. Diese stiegen im Vergleich zu 2014 um 5,5 Prozent auf 1,26 Milliarden Euro.

Rekordjahr 2015

Auch der Konzernjahresüberschuss liege mit 186,3 Millionen Euro um 20,7 Prozent höher als im Vorjahr und sei damit der höchste seit Bestehen des Unternehmens.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit belaufe sich auf 286,4 Millionen Euro, ein Plus von 7,3 Prozent im Vergleich zu 2014.

Auch personell sei der Finanzvertrieb gewachsen: die Zahl der hauptberuflichen Vermögensberater habe auf über 14.000 erhöht werden können.

Marktanteil am Versicherungsmarkt von vier Prozent

Insgesamt betreue die DVAG einen Vertragsgesamtbestand mit einem Volumen von 185,2 Milliarden Euro.

Mit den gebuchten Beiträgen aus dem Versicherungsbestand von 7,7 Milliarden Euro liege der Marktanteil der DVAG am gesamten deutschen Versicherungsmarkt laut des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bei fast vier Prozent.

Dies bedeute, dass der Allfinanzvertrieb, wäre er ein Versicherer, mit den Sparten Lebens-, Schaden- und Unfall-, Rechtsschutz- und Krankenversicherung in der Rangordnung der größten Versicherungskonzerne in Deutschland auf Platz acht in den Top Ten der Branche läge.

Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der DVAG, kommentiert die Zahlen folgendermaßen: “Das Geschäftsjahr 2015 war das erfolgreichste in der 40-jährigen Firmengeschichte – ein Ergebnis, auf das ich mehr als stolz bin”. (nl)

Foto: DVAG


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

JDC Group kauft Vergleichsplattform “Geld.de”

Der Mutterkonzern von Jung, DMS & Cie., die JDC Group AG, erwirbt die Online-Vergleichsplattform „Geld.de“ von der Unister-Gruppe.

mehr ...

Immobilien

Berlin, München, Hamburg: Preise überholen Einkommen

Die Immobilienpreise haben sich in Deutschland weitestgehend im Einklang mit den Mieten und Einkommen entwickelt, wie die jüngste Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zeigt. Die Ausnahme bilden Berlin, Hamburg und München.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien aus Südeuropa: Zeit zu investieren

Mehr Dynamik in den Volkswirtschaften Südeuropas und vorteilhafte Bewertungen auf Unternehmensebene haben das Vertrauen von Generali Investments in das Erholungspotenzial Südeuropas und in das Anlagekonzept des Fonds GIS European Equity Recovery bestärkt.

mehr ...

Berater

Politisches Europa: Schicksal wie Sandburgen am Meer?

Europa steckt tief in der Krise, zunächst wirtschaftlich. Das seit dem Vertrag von Lissabon 2007 erzählte Märchen, wonach die EU die wachstumsstärkste Region der Welt werde, hat bislang kein Happy End gefunden. Die Eurozone stagniert vielmehr. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Politische Appelle vor EEG-Gipfel

Die Grünen haben die Bundesländer aufgefordert, der Bundesregierung im Streit um den Ökostrom-Ausbau Kontra zu geben. “Die Ministerpräsidenten müssen die Energiewende und den Klimaschutz vor der Bundesregierung schützen”, sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Recht

Landgericht Stuttgart verurteilt die LBBW

Das Landgericht Stuttgart hat in einem neuen Urteil vom 20. Mai 2016 die Widerrufsbelehrung in einem Immobilien-Darlehensvertrag der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) vom 22. Juli 2007 ein weiteres Mal als fehlerhaft angesehen.

mehr ...