Planet Hero Award: Zurich zeichnet Umwelt- und Klimaschutzprojekte aus

Siegertreppe
Foto: Shutterstock
Im Fokus der Juryentscheidung stand die Messbarkeit der Erfolge der Einreichungen in Bezug auf die Aspekte Klimaschutz, Biodiversität, Ozean- und Gewässerschutz sowie der Innovationsgrad und die Weiterentwicklungspotenziale.

Der Planet Hero Award der Zurich Gruppe Deutschland geht in die zweite Runde. In verschiedenen Kategorien werden Projekte von Bürgern, Unis, Vereinen und Non-Profit-Organisationen ausgezeichnet.

Bewerbungen waren in den Kategorien Biodiversität, Klimaschutz, Ozean- und Gewässerschutz möglich. Die feierliche Preisverleihung fand am Abend des 6. Oktobers am Zurich Campus in Köln statt.

Im Fokus der Juryentscheidung stand die Messbarkeit der Erfolge der Einreichungen in Bezug auf die Aspekte Klimaschutz, Biodiversität, Ozean- und Gewässerschutz sowie der Innovationsgrad und die Weiterentwicklungspotenziale.

„Es ist fantastisch zu sehen, welche Qualität die Projekte haben, die für den Planet Hero Award eingereicht wurden. Die Einreichungen begeistern durch ihre Innnovationskraft, technologieoffenes Denken und nachweisbare Effektivität auf den Umwelt- und Klimaschutz“, freut sich Dr. Carsten Schildknecht, CEO der Zurich Gruppe Deutschland. „Die preisgekürten Projekte werden wir nicht nur finanziell, sondern auch mit unserem Know-how auf ihrem weiteren Weg unterstützen. Jedes Gewinnerprojekt wird in den nächsten Jahren von einem Paten aus unserem Vorstand begleitet und gefördert. Auch diese Kontinuität verstehen wir unter Nachhaltigkeit.“

Die diesjährigen Award-Gewinner

For Tomorrow erhält den ersten Förderpreis in der Kategorie Klimaschutz

Das Konzept des Projekts verfolgt die Kompensation des menschlichen CO2-Fußabdrucks durch Klima-Abos, indem EU-Emissionsrechte gekauft und ungenutzt stillgelegt werden. Auf diese Weise soll die Industrie dazu motiviert werden, weniger CO2 auszustoßen. Zudem werden Bäume in Deutschland gepflanzt, um bereits vorhandenes CO2 aus der Luft zu filtern. Bereits 11.100 Tonnen CO2 konnten so bereits ausgeglichen werden. Gemeinsam mit dem Partner „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ wurde dafür gesorgt, dass in Deutschland bereits 22.533 neue Bäume wachsen konnten. 6.737 Emissionsrechte (EUAs) wurden stillgelegt.

Gemüse Ackerdemie in der Kategorie Biodiversität

Das Bildungsprogramm „Gemüse Ackerdemie“ steigert die gesellschaftliche Wertschätzung für Natur und Lebensmittel. Ziel ist es, klimafreundliches Konsum- und Ernährungsverhalten zu verankern, einer voranschreitenden Naturentfremdung entgegenzuwirken und den Bestand alter Gemüsesorten zu erhalten. Angestrebt wird eine ganzheitliche Veränderung auf gesellschaftlicher Ebene. Die GemüseAckerdemie setzt bereits bei Kindern an, um schon früh ein Bewusstsein für Naturzusammenhänge, Biodiversität und Klimaschutz zu schaffen.

Pure Water for Generations in der Kategorie Ozean- & Gewässerschutz

Das langfristige Ziel von „Pure Water for Generations“ ist es, die Qualität und Quantität des Wassers in Bächen und Flüssen, in Seen und Meeren sowie im Grundwasser zu verbessern und zu erhalten – und das für Generationen. Als erste große Vision soll trinkbares Donauwasser bis 2042 erreicht werden. Auf mehreren Ebenen engagiert sich das Team für seine Ziele: Die Förderung von Bildungsprojekten rund um Wasser und Gewässer, das Durchführen der „Wassertage“ für Kinder und Jugendliche oder die Renaturierung von Bächen und Flüssen sind nur einige der Arbeitsschwerpunkte der Initiative. 

Der Zurich Sonderpreis geht an Sonnenwagen Aachen

Für den Zurich Sonderpreis konnten sich Zurich Mitarbeitende, Zurich Vermittler und mit Zurich kooperierende Makler bewerben. Das Team „Sonnenwagen Aachen“ ist eine 60-köpfige Initiative von Studierenden der Aachener RWTH und FH Aachen, die sich auf den Bau von Solar-Rennautos spezialisiert hat. Getreu dem Motto #pushingboundaries definiert das Team die Grenzen der nachhaltigen Mobilität neu. Die Sonnenwagen bedeuten ein innovatives und nachhaltiges Mobilitätskonzept. Perspektivisch geplant ist die Teilnahme an der Sonnenwagen Weltmeisterschaft.

Heroes of the Sea entscheidet das Community Voting für sich

Bei dem Projekt „Heroes of the Sea“ handelt es sich um eine kostenlose Online-Plattform, auf der sich Menschen weltweit über alle Bereiche des Meeresschutzes informieren können. Zahlreiche Projekte, Initiativen und Organisationen werden vorgestellt, um einen Anreiz zu schaffen, selbst aktiv zu werden. Künftig soll die Datenbank mit der Hilfe von Pädagogen um einen Bereich für Kinder und Schulen erweitert werden.

Die Jury

Zur Jury zählten neben Zurich CEO Dr. Carsten Schildknecht Sportsegler und Zurich Nachhaltigkeitsbotschafter Boris Herrmann, Dr. Peter Landschützer, Ozeanograf Max-Planck-Institut für Meteorologie, Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin des Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft, Rebecca Freitag, ehemalige UN-Jugend-Delegierte und Dr. Carina Fugger, aus dem Projektteam Nachhaltigkeit der Zurich Gruppe Deutschland.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel