Premicon-Chef: „Charterdauer über branchenüblichem Maß“

Cash.: Warum wurde der Fonds „Kreuzfahrt-Trio“ nur kurz nach Vertriebsstart wieder vom Markt genommen?

Nothegger: Das Fondskonzept basierte – abweichend von den bisherigen Fonds – auf einer innovativen Kombination verschiedener Beteiligungsobjekte: den beiden Flusskreuzfahrtschiffen aus dem Premium-Bereich, TC/Tui Sonata und MS/Tui Mozart sowie dem Reiseveranstalter Transocean Kreuzfahrten GmbH & Co. KG. Damit sollte den Anlegern die Chance ermöglicht werden, von unterschiedlichen Wertschöpfungsebenen des Kreuzfahrtenmarktes zu profitieren. Dieses Konzept hatte jedoch einen erheblich höheren Erklärungsbedarf als die bisherigen Fonds der Premicon AG und es ist letztlich nicht gelungen, den Anlegern die besonderen Vorteile hinreichend zu verdeutlichen.

Cash.: War die Beteiligung an dem Reiseveranstalter letztlich das Hindernis?

Nothegger: Die wirtschaftliche Entwicklung des Reiseveranstalters Transocean im Jahr 2010 verlief nicht im kalkulierten Rahmen. Wir hatten uns im Herbst 2009 entschlossen, nach der überraschenden Insolvenz des Reiseveranstalters Transocean Tours, dessen Geschäfte fortzuführen, um die Beschäftigung für mehrere Schiffe der Premicon-Flotte zu sichern. Es wurde der neue Veranstalter Transocean Kreuzfahrten gegründet, der im Januar 2010 an den Start ging. Durch diese Historie ergaben sich für 2010 einige Sondereffekte, mit denen man zwar gerechnet, aber deren Intensität man unterschätzt hatte. Dazu gehörten unter anderem der sehr verspätete Beginn der Vermarktung – zu einem Zeitpunkt, als die anderen Anbieter bereits 40 Prozent ihres Umsatzes erzielt hatten – sowie das Negativimage des Namens Transocean infolge der Insolvenz und verlorener Provisionen für Reisebüros. Gerade Reisemittler haben zu Beginn nur sehr verhalten Reisen bei der neuen Transocean gebucht, was in diesem Maße nicht vorhersehbar war. Die hierdurch höher als geplant ausgefallenen Anfangsverluste wiederum hatten zur Folge, dass wir nach den prospektrechtlichen Vorschriften gezwungen gewesen wären, einen Prospektnachtrag zu veröffentlichen, in dem sämtliche Abweichungen zur ursprünglichen Prospektkalkulation ausführlich beschrieben worden wären. Da ein solcher Nachtrag die ohnehin schleppend verlaufende Platzierung des Fonds weiter verlangsamt hätte, haben wir die einzig richtige Konsequenz gezogen: Um die Interessen unserer Anleger zu wahren, haben wir das Beteiligungsangebot vom Markt zurückgezogen. Die beiden im zurückgezogenen Fonds enthaltenen Flusskreuzfahrtschiffe werden nun im Rahmen eines neuen Fonds angeboten werden – zusammen mit den beiden Neubauten TC/Tui Allegra und TC/Tui Melodia, die im Frühjahr 2011 abgeliefert werden.

Seite 3: Welche Besonderheiten der neue Fonds für die Anleger bietet

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel