Wirecard: Dax-Neuling wächst dank Online-Shopping kräftig

Der Zahlungsabwickler Wirecard hat im vergangenen Geschäftsjahr weiter auf sein starkes Wachstum mit elektronischen Zahlungen bauen können. Der seit September im Dax notierte Konzern profitierte vom Boom beim Online-Shopping, aber auch von seinen Zukäufen.

Wirecard war im September in den deutschen Leitindex Dax aufgestiegen und hatte dort die Commerzbank abgelöst.

Der Umsatz wuchs nach vorläufigen Zahlen um 40 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte.

Das operative Ergebnis – der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen – kletterte etwas schwächer um 38 Prozent auf 568,3 Millionen Euro.

Starke fundamentale Geschäftslage

Damit fielen die Eckdaten zum Vorjahr wie von Experten erwartet aus. Die Aktie lag nach ihrer deutlichen Erholung in den vergangenen Wochen am Vormittag mit drei Prozent im Minus.

Händler sahen vorwiegend eine leichte Gegenbewegung nach dem zuletzt guten Lauf. Für Goldman-Sachs-Analyst Mohammed Moawalla unterstrichen die Zahlen eine starke fundamentale Geschäftslage.

Das Unternehmen sei von einem möglichen Wachstumsrückgang in China nicht betroffen, weil es keinen direkten Bezug dorthin habe, schrieb Hauck & Aufhäuser-Experte Robin Brass. Die Voraussetzungen für ein starkes Geschäftsjahr 2019 seien gegeben.

Seite zwei: Wirecard gibt vorsichtige Ausblicke

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel