Anzeige
Anzeige
11. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzdienstleister sparen bei IT

Das internationale Markforschungs- und Beratungsunternehmen, Forrester Research, rechnet damit, dass Finanzdienstleister ihre Investitionen in Informationstechnik (IT) in diesem Jahr nicht aufstocken. Im Gegenteil: Im Vergleich zum vergangenen Jahr werden demnach sogar um rund 2,1 Prozent weniger investiert werden. Rund 60 Prozent der von Forrester befragten 40 Top-IT-Investi-tionsentscheider planen, in diesem Jahr in Virtual Personal Networks (VPN) zu investieren. Technologien wie Server Virtualisierung und das Management gespeicherter Daten stehen ebenfalls weit oben auf ihrer Aufgabenliste.

Um dem gerecht zu werden, müssen sich, so Associate Analyst Manuel Mendez, die IT-Abteilungen darauf konzentrieren, einen größeren Teil ihres Budgets für unternehmenswichtige Aufgaben wie Kundenakquisition und -betreuung sowie Schlüsselfunktionen wie Konfigurationsmanagement bereit zu halten. Die meisten Befragten sehen sich vor der Situation, mit erheblich weniger Mitteln als in den Vorjahren wirtschaften und gleichzeitig noch größere Erfolge erzielen zu müssen. Netzwerk- und Rechenzentrums-Automatisierung werden an der Spitze ihrer Prioritätenliste stehen.

Gegenwärtig zeigen viele Finanzdienstleister großes Interesse an Technologien wie Automated Server Patch Management, Server Virtualisierung oder Automated Server Management. Für Mendez ist das jedoch lediglich der Beginn eines langwierigen Prozesses. Um die damit verbundenen Investitionen planen zu können, müssen die Unternehmen die Konfigurations-Managementwerkzeuge unterschiedlicher Anbieter auf ihre eigenen Bedürfnisse zuschneidern und auch in Web-Services investieren.

Denn, so erläutert Mendez, lediglich einige der großen Anbieter von Data Automation wie Computer Associates oder BMC Software, sind in der Lage, ein umfassendes Angebot entsprechender Software-Werkzeuge zu liefern. Mendez glaubt daher, dass die Finanzdienstleister, die die Interaktion ihrer Anwendungen und Infrastruktur vereinfachen und automatisieren wollen, sich an Anbieter wie IBM (Tivoli) oder Tideway Systems wenden werden – für die Netzwerk-Geräte-Konfiguration dürften sie auf Spezialisten wie AlterPoint oder Intelliden zurückgreifen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...